5.1 Formulare

Für Um- und Rückfragen, Bestellformulare und ähnlichem stellt HTML den <FORM>-Tag und verschiedene Tags zur Definition von Formular-Objekten bereit - das Erstellen von Formularen ist so ohne weiteres möglich.

Um allerdings die von einem Besucher eingegebenen Daten weiterverwerten zu können, muss in der Mehrzahl der Fälle auf dem Webserver ein Programm ("CGI-Skript") existieren, das die Daten annimmt, auswertet oder zur Auswertung weiterleitet (z. B. als EMail an den Webmaster sendet).

Beispiel:
Preisliste als EMail anfordern
Senden an EMail-Adresse:
Sprache:
  über Änderungen informieren
   
 
   

Im Beispiel umschließt ein Form-Tag die Tabelle, die als Formularblatt dient:

Syntax: <FORM action="/cgi-bin/formmail.pl" method="post" name="Preisliste">...</FORM>

action="..." gibt Ort und Dateiname des Skripts an, das die Daten verarbeiten soll.
method={POST|GET} bestimmt, wie die Eingabedaten des Formulars an das Skript weitergeleitet werden:
  GET versendet die Daten in Form von "Kommandozeilen-Parametern" als Anhängsel der URL. Da URL's maximal 8.192 Zeichen lang sein dürfen, eignet sich diese Versandform nicht für umfangreiche Formulare.
  Bsp.: http://www.altavista.com/cgi-bin/query?pg=q&sc=on&hl=on&q=free+graphics&...
  POST versendet die Daten in einem Message-Block.
name="..." gibt einen Namen für das Formular an (optional)

Neben den sichtbaren, vom Besucher auszufüllenden Formularobjekten, werden zur Steuerung des CGI-Programms meist auch Vorgaben in unsichtbaren Formularfeldern vorgenommen:

Syntax: <INPUT type=hidden name="..." value="...">

Beispiele für das Freeware-Script "FormMail V1.6" aus dem Matt Wrigth-Archive:

name value Bedeutung
recipient "webmaster@snow.de" bestimmt die EMail-Adresse des Empfängers
subject "Prospektanforderung" gibt einen Text für die Betreff-Zeile der EMail vor.
required "realname,email" führt Felder auf, die ausgefüllt werden müssen
title "Bestätigung" gibt die Überschrift der Bestätigungseite vor

Top  Previous  Next