yiya.de / reviews
Walkthrus..
Interviews
Specials
Reviews von A-Z
A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z #

Tak 2: Stab d. Träume
Tak u.d. Macht d. Juju
Tak: Die gr. Juju-Jagd
Tak: Geh.d.g.Kristalls
Tale of a Hero
Tales of Monkey Island
Taz: Wanted
Tempel d.el. Bösen
Terminator 3: KdM
Terrorist Takedown 2
Terrorist Takedown: CO
The Thing
Theme Park DS
Thief Deadly Shadows
Throne of Darkness
Tie Fighter
TimeShift
Titan Quest
Tomb Raider
Tomb Raider 2
Tomb Raider 3
Tomb Raider 6
Tomb Raider Anniver.
Tomb Raider Legend
Tomb Raider UW
Tony Hawks A. Wastel.
Tony Tough
Tony Tough 2
TrackMania
TrackMania Sunrise
Trackmania 2:Canyon
Trackmania United
Transport Gigant
Transport Gigant DU
Transport Tycoon
Tribes 2
Tribes: Vengeance
Trine
Tron 2.0
Tropico
True Crime: NY City
Tsunami 2265
Turning Point: Fall of L.
Turok
Two Worlds
Trackmania United  

Rückseite ]

Info
Autor 2+
 2.5
 2
 1.5
Gesamt (34 votes) 1
 2
 1.6
 2
Name:Trackmania United
Genre: Racing
Produkt: Vollversion
Release: 2007/02
Publisher: Deep Silver
Entwickler: Nadeo
Offiz. Sites: Game
Links: www.tm-exchange.com
Hardware: 1.6Ghz, 256MB RAM, 64 MB D3D T&L&PixSha., HD 1500 MB, Sound: DX zertifizierte Soundkarte
System: Win XP/2000/Vista, DX9
Steuerung: Maus/ Tastatur/ Joystick/ Gamepad
Multiplay: Lan/ Internet/ Hot-Seat
Sprache: Deutsch
Serie: ja
Patch: 2.11.15
Bemerkung: Strecken der Vorgänger sind mit United kompatibel
USK: 12
Trackmania United (review von nali_warcow)

Mit Trackmania hat Nadeo vor etwa drei Jahren einen Rennspielbaukasten auf den Markt gebracht, der bis heute konkurrenzlos ist und sich von allen anderen aktuellen Fun-Rennspielchen unterscheidet. Geschickt haben es die Entwickler geschafft, ein anspruchsvolles Fun-Rennspiel mit wahnwitzigem Streckendesign zu kombinieren, wobei der Editor für etliche zehntausend, kostenlose Userstrecken im Netz gesorgt hat. Egal ob Trackmania, Trackmania Sunrise oder der zuletzt gar kostenlose Ableger Trackmania Nations, die einzelnen Titel boten Unterhaltung für Wochen und Monate. Welche Neuerungen und Erweiterungen hat sich Nadeo für den neusten Ableger ausgedacht und lohnt sich der Kauf, wenn man schon die drei Vorgänger ausgiebig gespielt hat? Das Review klärt auf.

Auch von Trackmania United gibt es, wie bei fast allen aktuellen Spielen, zwei Versionen im Handel. Neben der normalen Fassung gibt es auch limitierte Erstauflage. In der großen Eurobox befindet sich neben der Spiel DVD und dem farbigen, umfangreichen Handbuch auch ein T-Shirt. So schön eine zusätzliche Beigabe ist, zumindest den Datenträger hätte man schon einigermaßen ordentlich verpacken können. Eine DVD in einer Papiertüte wirkt ein wenig billig. Technische Probleme gab es mit dem Titel nicht. Auch unter Windows Vista lief United ohne Murren. Positiv ist auch noch der Kopierschutz zu erwähnen. Zwar wird wieder StarForce verwendet, doch die Spiel-DVD muss nur alle drei Tage eingelegt werden. Dazwischen kann der Spieler das Game beliebig oft ohne Disk im Laufwerk starten. Neben der Ladenfassung gibt es schon etwas länger die Möglichkeit, Trackmania United über einen Downloadservice zu beziehen.

Die volle Packung

Doch egal welche Version sich der Spieler kauft, der eigentliche Spielinhalt ist glücklicherweise identisch. Spieler, die schon einen der bisherigen Trackmania-Teile gespielt haben, werden auf den ersten Blick nicht sonderlich viel Neues finden. Insgesamt wurden alle sieben Umgebungen in United integriert. Aus Trackmania sind Wüste, Schnee und Rally vorhanden, Sunrise steuert Bucht, Küste und Insel bei und das letzte Setting, Stadium, ist dem kostenlosen Ableger Nations entnommen worden. Die Settings unterscheiden sich allerdings nicht nur optisch, sondern auch spielerisch und haben jeweils ganz individuelle Schwerpunkte. Insel-Strecken sind als breite High-Speed-Kurse ausgelegt, wohingegen Küstenrennen über sehr enge Straßenabschnitte führen. Auch die bekannten Fahrzeugtypen verstärken die Individualität der jeweiligen Umgebungen. Leider steht dabei noch immer nur ein einziger Fahrzeugtyp pro Umgebung zur Auswahl.

Am grundlegenden Gameplay hat sich jedoch auch im neusten Spiel nichts geändert. Möglichst schnell gilt es die teilweise abgedrehten Strecken erfolgreich zu absolvieren. Je nach Umgebungen gibt es wieder entsprechende bauliche Charakteristika. In der Wüste erwarten den Spieler beispielsweise immer mal wieder Löcher im Asphalt oder Hindernisse auf der Strecke, auf Schneestrecken gibt es gemein eingestreute Eispassagen oder eine erhöhte Streckenführung ohne Geländer und die Rally führt den Spieler durch Matschpassagen, schmale Feldwege und über enge Straßen. Bei Insel-Rennen geht es primär um Geschwindigkeit und gewagte Sprünge, Bucht-Rennen führen über Hausdächer und durch ein Stadtsettings mit u.a. sehr hinderlichen Laternenpfosten und auf Küsten-Abschnitten gilt es nicht nur die zahlreichen Kurven und engen Passagen zu meistern, sondern ein besonders störrisches Fahrzeug unter Kontrolle zu halten. Neben Sprüngen gibt es auch die unterschiedlichsten Loopings und Gemeinheiten im Streckendesign zu meistern. Wer nicht die richtige Geschwindigkeit hat, kracht im Tunnel an die Decke, fliegt über die Strecke in den Abgrund oder verpasst die andere Seite, weil das Fahrzeug zu langsam war.

Ausgetragen werden die Rennen in drei unterschiedlichen Disziplinen. Der Crazy-Modus aus Sunrise ist allerdings dem Rotstift zum Opfer gefallen. Während der Spieler im Rennmodus einfach nur möglichst schnell das Ziel erreichen und auf dem Weg dorthin auch alle Checkpoints durchfahren muss, wird es im Puzzlemodus schon anspruchsvoller. Hier ist die Strecke unfertig und der Spieler muss erst noch durch die geschickte Platzierung einiger Streckenelemente einen Kurs bauen. Als grobe Hilfestellung gibt es lediglich die nächste zu schlagende Bestzeit (Bronze, dann Silber und schließlich Gold). Lässt sich eine Strecke für die Bronze-Auszeichnung noch in 30 Sekunden meistern, so kann es sein, dass der Spieler für die Gold-Medaille eine ganz neue Lösung austüfteln muss. Bei normalen Rennen ist es einfacher, hier können optional Geisterautos zeigen, wie die Bestzeit erreicht werden kann. Als letztes gibt es auch noch den Plattformmodus, der mit Trackmania Sunrise eingeführt wurde. Dieser Spielmodus stellt eine sehr große Herausforderung dar und kann sicherlich gleichzeit auch so manchen Spieler in den Wahnsinn treiben. Zeit spielt hier keine Rolle. Viel wichtiger ist es, die Strecke mit möglichst wenigen, am Besten gar keinen, Reset zum letzten Checkpoint zu absolvieren. Was auf normalen Strecken kein Problem wäre, wird auf Plattform-Kursen zur Herausforderung. Zahlreiche knifflige Sprünge und sehr hinterhältiges Streckendesign gehen dabei Hand in Hand.

Durch die "Zusammenlegung" aller bisherigen Umgebungen können die Plattform-Strecken nun auch in vier anderen Umgebungen ausgetragen werden, wodurch der Modus einiges an Abwechslung beinhaltet. Sehr interessant ist dabei die Einbindung der neuen Schlamm-/Dreckabschnitte der Stadium-Umgebung oder anderer "flacher" Kurse ohne Sprünge, wo der Wagen runterfallen kann. Auf solchen Strecken gibt es "Bremsen" auf der Strecke, wodurch bis zum nächsten Checkpoint kein Gas mehr gegeben werden kann. Entsprechend wird der Wagen stetig langsamer und es gilt mit dem nötigen Schwung noch den nächsten Hügel zu bewältigen und keine Kollision zu verursachen, um nicht auf der Strecke liegen zu bleiben.

Community

Das Herzstück, der Dreh- und Angelpunkt von Trackmania United ist die Community. Dies fällt schon gleich beim ersten Spielstart auf. Neben einem Profilnamen gilt es auch Angaben zum Land, Bundesland und der nächstgrößeren Stadt zu machen. Spieler sollen sich somit auf unterschiedlichen Ebenen miteinander messen können. Allerdings ist die Auswahl ein wenig unvollständig und "Niedersachen" war beispielsweise nicht in der Liste der Bundesländer zu finden. Im Hauptmenü sieht der Spieler dann nicht nur die einzelnen Spielmodi, sondern es werden aktuelle News und die Besten Fahrer angezeigt. Bei den Strecken geht es sogar so weit, dass die jeweiligen Bestzeiten der anderen Spieler aufgelistet werden und direkt aus dem Spiel heraus deren Replays heruntergeladen werden können. Doch auch in der virtuellen Welt von United gibt es wenig kostenlos. Bezahlt wird bei Trackmania mit den aus den Vorgängern bekannten "Coppers". Mit dieser virtuellen Währung kann sich der Spieler mit einem Klick neue Strecken (10 Copper) oder Replays (5 Copper) anderer Spieler herunterladen. Neue Punkte kann der Spieler auf sehr unterschiedliche Arten sammeln. So gibt es jeweils pro Tag, an dem sich der Spieler mit dem Spiel anmeldet, einige Punkte gutgeschrieben, wobei sich die tägliche Menge sogar noch von 50 auf 80 Coppers steigern lässt, wenn die CD-Keys der ersten beiden Titel angemeldet werden. Außerdem können Coppers mit der Erstellung und Verbreitung eigener Tracks gesammelt werden, durch die Aufstellung von Bestzeiten oder dadurch, dassdie Mitspieler im Mehrspielermodus einige Coppers als Dankeschön rüberschieben. Wer nämlich im Multiplayermodus spielt, bekommt die Strecken des "Hosts" kostenlos übertragen.

Eine weitere Neuerung, welche die Community näher zusammenrücken lassen soll, ist Maniazone und Manialink. In der Maniazone, welche direkt im Hauptmenü auf der rechten Seite angezeigt wird, werden aktuelle Threads aus dem Forum, News und Ranglisten geführt, die genau nach der Region gefiltert sind, die im Profil des aktuellen Spielers eingetragen ist. Ein Klick auf einen hier aufgelistet Thread minimiert das Spiel und öffnet den Browser mit der entsprechenden Forenseite. Über Manialink haben die Spieler desweiteren die Möglichkeit, auf ein Trackmania-Netzwerk zugreifen zu können. Hier können eigene Kreationen wie Strecken und Skins verteilt (natürlich gegen Coppers), aber auch spezielle Ranglisten eingesehen werden. Jeder Spieler hat die Möglichkeit, selber eine kleine Seite für das Netzwerk zu erstellen und Teil der großen Community zu werden.

Nicht weniger wichtig als der Streckennachschub per Knopfdruck ist der eigentliche Mehrspielermodus. Mit United bekommt der Käufer wieder einmal ein rundum stimmiges Paket. Egal ob man zusammen mit bis zu acht Freunden vor einem Rechner spielen möchte, spannende LAN-Partien bestreiten will oder sich mit Bekannten und Unbekannten im WWW messen will, United bietet viele Möglichkeiten mit mehreren Spielern Spaß zu haben. Wer sich im Netz kennt, der kann sich auch in sogenannten "Gruppen" zusammenschließen. Im Hot-Seat-Modus treten die Spieler in den beiden Spieltypen Zeitrennen und Turnier jeweils abwechselnd vor einem PC gegeneinander an. Es gilt dabei jeweils die Bestzeit des Spitzenfahrers zu unterbieten. Je nach Spielmodus stehen den anderen Spielern nur eine begrenzte Zeit oder eine begrenzte Anzahl Versuche zur Verfügung, die bisher vorgelegte Bestzeit zu knacken. Im LAN oder Internet sind diese Spieltypen anders ausgelegt. Im Turniermodus starten alle Spieler gleichzeitig und die ersten drei Spieler, die das Ziel erreichen, bekommen einige Punkte. Danach startet das Rennen für alle Spieler neu und wieder bekommen die Besten drei Punkte. Wer nach Anzahl der festgelegten Runden die meisten Punkt hat, gewinnt. Ganz anders spielt sich das Zeitrennen. Hier starten zwar auch alle Spieler gleichzeitig, doch jeder Spieler kann sich jederzeit zum letzten Checkpoint oder an den Start zurücksetzen lassen. Ziel ist es, bis zum Ablauf der Spielzeit die beste Rundenzeit aufzustellen. Zusätzlich gibt es noch den Runden-Modus, wofür spezielle Strecken benötigt werden, die eine durchgehende Strecke beinhalten, so dass der Spieler mehrere Runden darauf fahren kann. Je nach Option gewinnt entweder der Spieler, der zuerst die eingestellten Runden abgefahren oder nach der vorgegebenen Zeit die meisten Checkpoints passiert hat. Dieser Modus kann auch als Team gespielt werden, wobei am Rundenende immer die Punkte der einzelnen Spieler für die Teamwertung zusammengezählt werden.

Schon beim ersten Trackmania war der mitgelieferte Editor das Werkzeug, um auch Monate und Jahre nach dem Release frische Karten unters Spielervolk zu bringen. Editor und Mediatracker, der mit Trackmania Sunrise eingeführt wurde, sind selbstverständlich auch im neusten Ableger wieder mit dabei. Fans und Kenner werden sich freuen, dass sie sich gleich daran machen können, für Streckennachschub zu sorgen. Neueinsteiger werden dagegen erst ein wenig Einarbeitungszeit benötigen. Leider hat Nadeo den Editor nicht sonderlich weiterentwickelt, was schade ist. Hier wäre noch einiges in Sachen Benutzerfreundlichkeit möglich gewesen. Außerdem muss der Spieler den Editor auch im Puzzlemodus nutzen und da wäre eine etwas leichtere / eingängigere Handhabung nicht schlecht. Als "Trostpflaster" sollte allerdings auch gesagt werden, dass United sämtliche User-Strecken der drei Vorgänger verarbeiten kann. Wer sich also etliche zehntausend Karten aus dem Internet gezogen hat, der muss diese einfach nur in das entsprechende United-Verzeichnis kopieren und kann sofort wieder Wochen und Monate vor dem Rechner verbringen. Lediglich die kleine Streckenvorschau vermisst man bei den "Oldies", da diese erst mit United eingeführt wurde.

Offlinespaß

Nadeo hat sich jedoch nicht nur viele Gedanken um den Onlinemodus gemacht, sondern bietet mit Trackmania United auch ein umfangreiches Paket für Offline-Zocker. Knapp 200 Strecken werden mitgeliefert und per Knopfdruck kann sich der Spieler jederzeit weitere aus dem Netz herunterladen. Der Löwenanteil der Originalstrecken fällt auf den einfachen Rennmodus. Hier haben sich die Entwickler außerdem dazu entschlossen, die jeweiligen Settings zu trennen, statt jeweils bunt gemischte Rennserien - wie noch in den Vorgängern - zu präsentieren. Das hat den Vorteil, dass der Spieler sich genau entscheiden kann, welches Setting er nutzen möchte und wird durch den Fahrzeugwechsel bei unterschiedlichen Umgebungen nicht aus dem Rhythmus gebracht. Bei insgesamt sieben Fahrzeugen, die sich doch merklich unterschiedlich fahren, ist das sicherlich eine sehr gute Entscheidung. Nicht ganz so schön ist, dass am Anfang lediglich das erste Setting (Stadium) frei geschaltet ist. Der Rest wird nach und nach zugänglich, wenn der Spieler jeweils alle leichten Strecken der vorherigen Umgebung erfolgreich absolviert. Beim Puzzle- und Plattformmodus gibt es deutlich weniger Strecken und die sind auch nicht nach Umgebungen sortiert. Um hier weiter zu kommen gilt es sich mit allen Fahrzeugen auszukennen. Ein wenig ärgerlich, wenn man an einer Strecke "hängt" und nicht weiter kommt. Generell ist der Schwierigkeitsgrad in diesen beiden Spieltypen von Anfang an eine ganze Ecke herausfordernder als die schlichten Rennen. Vorkenntnisse sind daher hilfreich und im Puzzlemodus gilt es sich in den Editor einzuarbeiten, wo doch gerade bei den ersten Knobelstrecken die eine oder andere Hilfe/ Info nicht geschadet hätte. Wurde eine Strecke schließlich mit einer Gold-Medaille abgeschlossen, gibt es noch den sogenannten "Offiziellen Modus". Der erste Versuch ist hier kostenlos, alle weiteren kosten einige Coppers. Je nachdem welche Bestzeit geschlagen wird, kann sich der Spieler einige weitere Coppers erarbeiten und taucht mit guten Zeiten ggf. in der jeweils eingeblendeten Bestenliste der Strecke auf.

Präsentation

Optisch hat der neuste Trackmania-Ableger keinen so großen Sprung gemacht. Hier und da wurden zwar kleinere Verbesserungen vorgenommen, Effekte verfeinert und an der Performance geschraubt, doch primär wurden die älteren Setting ein wenig mehr in Richtung Sunshine-Niveau angehoben und präsentieren sich hübscher als im drei Jahre alten ersten Teil. Doch auch wenn sich optisch nicht so viel getan hat, der Eindruck, den United hinterlasst, ist auch in der vierten Version ausgesprochen gut. Die unterschiedlichen Tageszeiten sind recht ansehnlich und die Streckenkonstruktionen sind mitunter sehr eindrucksvoll. Sprünge werden durch Außenansichten und Kameraschwenks sehr schön in Szene gesetzt und mit aktivierten Blurr-Effekten kommt Fahrspaß pur auf. Das Geschwindigkeitsgefühl ist gigantisch, wenn der Wagen mit einigen Hundert km/h über die Strecke flitzt. Neben den leichten Hardwareoptimierungen fallen auch die insgesamt angenehm kurz ausgefallenen Ladesequenzen auf. Gerade wenn der Spieler im gleichen Setting bleibt, dann geht es ohne Unterbrechung direkt weiter. Nicht ganz so schön sind jedoch einige kleinere Mankos in der Bedienung. Warum gibt es im Streckenmenü nur die Punkte "Strecke wiederholen" und "zurück zur Übersicht"? Sunrise hatte noch die Möglichkeit, direkt zur nächsten Strecke zu springen. Warum speichert das Spiel nicht die Einstellungen der Ghost-Fahrzeuge auf der Strecke? Warum gibt es keine Option, damit einem automatisch der nächstbessere Gegner als Ghost auf die Strecke geschickt wird? Warum kommt kein Warnung, wenn man ein "offizielles Rennen" abbrechen will? Warum hat man keine Möglichkeit, abgebrochene Streckendownloads, für die man Copper bezahlt hat, später fortzusetzen? Solche Kleinigkeiten holen einen immer wieder aus dem ansonsten sehr gelungenen Spielfluss. Das neue Menü präsentiert sich zwar insgesamt sehr schön und stimmig, aber leider ist die Navigation per Gamepad, welches fürs Spielen besser als die Tastatur geeignet ist, nicht so optimal, wobei die aktuelle Auswahl teilweise nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich ist. Auch beim Editor besteht Verbesserungspotential, damit dieser wirklich eingängig ist und locker von der Hand geht. Während Kenner sich heimisch fühlen, ärgern sich die Neueinsteiger und Gelegenheitsspieler doppelt. Diese Mankos in der B-Note werden jedoch durch das sehr umfangreiche und informative Handbuch wieder ausgebügelt.

Meinung

Trackmania United macht es einem nicht leicht eine abschließende, faire Bewertung zu finden. Insgesamt bekommt der Spieler neben einer sehr stattlichen Anzahl neuer Strecken eine Art "Rundum-Paket" der Trackmania-Reihe. Alle Teile, Umgebungen und viel Feinschliff wurden auf eine Disk gepresst. Insbesondere Onlinespieler werden sich über den verstärkten Fokus auf die Community freuen. Abgesehen von neuen Strecken und einigen Streckenelementen halten sich die echten Neuerungen in Grenzen und in einigen Bereichen (z.B. Editor) hat sich leider nichts getan. Geht man allerdings nach Spielspaß und Langzeitmotivation, dann steht Trackmania United ganz oben auf dem Treppchen. Wem knapp zweihundert Strecken nicht reichen, der bekommt per Knopfdruck neue oder importiert einfach einige der zahlreichen Zehntausend verfügbaren der Vorgänger. Während Onlinefans um den Kauf ohnehin nicht herumkommen, erhalten alle anderen Spieler, die noch keinen Teil der Serie kennen, für etwa 35€ ein wunderbares und stimmiges Paket.


Geschrieben am 22.03.2007, Testkonfiguration: AMD64-3500+, 1GB, GeForce 6800GT, SB Audigy2ZS
 



78 Leser bewerteten diesen Artikel im Durchschnitt als: Gut (4.5 von 5 Punkten)
Ihre Bewertung dieses Artikels:
Bitte hier nur auf den Artikel selbst eingehen (nicht auf das Thema oder ggf. die Autorenwertung). Anmerkungen zu Thema/Artikel oder eine Ansprache des Autors sind im Besprechungs-Board unseres Forums möglich.

Druckversion | Seitenanfang © Copyright bei nali_warcow, Nutzungsrechte bei yiya.de / walkthru.de