yiya.de / reviews
Walkthrus..
Interviews
Specials
Reviews von A-Z
A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z #

S.T.A.L.K.E.R.
S.T.A.L.K.E.R. Cl. Sky
S.W.I.N.E.
SWAT 4
SWAT 4 St. Syndicate
SWAT: G.S.T.
Sacred
Sacred 2: Fallen Angel
Sacred: Underworld
Salammbo
Sam & Max Season 1
Scaler
Scarface
Schizm 2
Schleichfahrt
Scorpion: Disfigured
Scrapland
Scratches
Secret of Da Vinci, The
Secret of Monkey Island
Sentinel
Serious Sam 2
Serious Sam Gold
Shade: Zorn der Engel
Shadow Complex
Shadow Vault
Shadow o. t. Colossus
Shadow of Memories
Shadowgrounds
Shadowman
Shadowman 2
Sheep Dog n Wolf
Shellshock NAM 67
Sherlock Holmes GdM
Sherlock Holmes: GdsO
Sherlock Holmes: SdE
Siedler 2
Siedler 2: N.Generation
Siedler, Die
Silent Hill 2 - Direc. Cut
Silent Storm
Silent Storm: Sentinels
Silverfall - Gold Edition
SimCity4: Rush Hour
Simon 3D
Simon the Sorcerer 4
Simpsons: Hit & Run
Sims 2
Sims 2: Nightlife
Sims 2:Wilde Campus J.
Sims Deluxe
Sims: Tierisch gut drauf
Sims: Urlaub total
Sinking Island
Sitting Ducks
Sniper
Sniper Elite
Soldiers of Anarchy
Sonic Generations
Soul Reaver
Soul Reaver 2
Space Rangers 2
Space Siege
SpellForce
SpellForce 2
SpellForce: BoW
Sphinx u.d.verfl.Mumie
Splinter Cell
Splinter Cell 2
Splinter Cell: Chaos Th.
Split/Second: Velocity
Spore
Spy Hunter
Spyro A New Beginning
Spyro: A Heros Tail
Stalin Subway, The
Star Wars Battlefront
Star Wars: Emp. at War
Star Wars: Force Unl.
Star Wars: Force Unl.2
Star Wars: Rep. Cmd.
Star Wolves
Starship Troopers
Starsky & Hutch
Stealth Combat
Steel Walker
Still Life
Stolen
Stronghold 2
Stronghold Legends
Stubbs the Zombie
Suffering, The
Suffering:Ties that Bind
Summoner
Summoner 2
Swords and Soldiers
Syberia
Syberia 2
System Shock
Simpsons: Hit & Run  


Info
Autor 1
 2.5
 2
 2.5
Gesamt (75 votes) 2+
 1.7
 1.4
 2.1
Name:The Simpsons - Hit & Run
Genre: Racing
Produkt: Vollversion
Release: 2003/11
Publisher: Vivendi Games
Entwickler: Radical Entertainment
Links: The Simpsons
Hardware: Xbox
System: Xbox
Sprache: Deutsch
Bemerkung: auch für PC/ PS2/ GameCube
USK: 6
The Simpsons - Hit & Run (review von nali_warcow)

Manchmal wird mal doch sehr überrascht. Ein Großteil der Xbox Spieler wartet sicherlich sehnsüchtig schon auf das Grand Theft Auto Doppelpack für die Xbox und will auch endlich loslegen und dann kommt plötzlich ein Spiel 'raus, was GTA den Rang ablaufen könnte. Die Rede ist "The Simpsons: Hit & Run", was man sich als Simpsons meets GTA vorstellen kann. Aber wie gut ist das Spiel nun im Vergleich wirklich? Hat es der Hersteller mal geschafft eine Lizenz auch gut zu verarbeiten oder ist es nur ein Spiel, was von der Lizenz lebt? Ohne nun zu viel zu verraten, aber die Macher des Spiel haben zuletzt "The Hulk" (siehe Review) rausgebracht und nun lassen sie es richtig krachen. Aber nicht nur Xbox Besitzer kommen in den Genuß des Spiels, auch PC, PS2 und GameCube Spieler haben allen Grund zur Freude (Das Review hier bezieht sich jedoch auf die Xbox Fassung).

Von Außerirdischen, Dinosauriern, Spionageüberwachung und andern sonderbarem Zeugs

Eigentlich wäre heute ein ganz normaler Tag in Springfield. Homer döst auf dem Sofa, da flattert plötzlich ein komisches Flugobjekt ins Zimmer. Ein komisches Ding ist das, eine Art Biene mit Minikamera. Während Homer noch die Überreste anschaut, nachdem er das "Objekt" unsanft zu Brei verarbeitet hat, läuft im Fernsehen ein Werbespot über die neue "Buzz Cola", die diesmal - soweit bekannt - nicht gesundheitsschädlich ist. Die neuen verbesserten Zutaten - zu defiziel für die Kontrollbehörden - lassen auf Großes schließen. Schon gleich vom Werbespot hypnotisiert ist es Homers einzigstes Ziel sich selbige im Laden zu besorgen. Doch nach einigen Routineaufgaben wundern sich die Bewohner von Springfield verstärkt über lauter Minikameras und mysteriöse schwarze Lieferwagen. Außerdem spielt die neue Buzz-Cola eine entscheidende Rolle in diesem Mysterium. Homers erster "Verdacht" (Mr. Burns) stellt sich jedoch als Fehler raus und dann verschwindet Bart auch noch. Noch ahnen die Bewohner nicht, daß ihre Stadt schon bald nicht mehr existieren könnte, wenn da nicht die Simpsons wären...

Action mit Bart

Eigentlich ganz einleuchtend: Für den großen, metallenen Dinosaurier wird dringend ein Mixer benötigt. Das versteht Bart, nachdem er dem Herrn schon so einige "Zutaten" besorgt hat. Aber wo bekommt man einen Mixer her? Natürlich von Dr. Nick, der sollte so was im Überfluß haben. Also los geht es. Erstmal ganz ohne Streß nach einem Fahrzeug Ausschau halten. Sollte Barts Wagen (Wieso hat er überhaupt einen bzw. kann so einfach "frei und unbehelligt" damit fahren?) nicht in Reichweite sein, dann wird mal nach einem entsprechenden anderen Fahrzeug Ausschau gehalten, welches man sich "leihen" kann. Wie bei GTA läuft der Spieler einfach vor das Fahrzeug und zwingt selbiges zum Halten. Aber die Einwohner von Springfield sind den Simpsons gegenüber sehr freundlich und kutschieren einen an jede gewünschte Stelle (Der Spieler steuert dann trotzdem den Wagen). Auf so langsame Kisten, wie hier jetzt gerade auf der Straße sind, hat Bart aber keinen Bock und rennt zur nächsten Telefonzelle. Ein kurzes Gespräch und schon steht die Familienkutsche neben ihm. Damit geht es dann recht fix (und das ohne Zeitdruck) auf zu Dr. Nick. Da jedoch eine ganze Reihe an Sonntagsfahrern auf der Straße sind, müssen einige Zivilisten sich mit gewagten Sprüngen in Sicherheit bringen, wenn sie nicht wie Fliegen durch die Luft geschleudert werden und so enden wollen, wie die "Biene" bei Homer. Die Bäume in der Straßenmitte waren sowieso schon viel zu lange da und da stört es wenig, wenn es etwas freier wird und außerdem gibt es für solche Aktionen auch etwas Geld. Schon bald hält der Wagen quietschend vor Dr. Nick. Allerdings hat dieser gerade selbst einige Probleme. Seine Affen haben sich - nach einigen Folteruntersuchungen mit Elektroinfusionen - in der ganzen Stadt verteilt und müssen erstmal wieder eingefangen werden. Doch dafür braucht Bart erstmal ein anderes Auto. Vielleicht kann er ja Homer seinen Schneepflug abquatschen. Doch leider Fehlanzeige, kostenlos gibt es von Daddy nichts. Ganze 200 Münzen soll Bart dafür löhnen. Da fehlen noch einige. Aber es gibt ja einige Möglichkeiten Geld zu bekommen und nachdem Bart ein Rennen erfolgreich beendet, einige Münzen für Demolierungsarbeiten bekommen hat und einige "Schatzkisten" gefunden wurden, rückt Homer das Gefährt raus. Jetzt wird es jedoch eng, kaum sitzt Bart im Wagen, schon wird ein sehr knappes Zeitlimit eingeblendet in dem alle etwa 30 Affen einzusammeln (darüberfahren) sind. Scharfe Kurven, quietschende Reifen und Schreie von Passaten sind die Geräusche der nächsten zwei actiongeladenen Minuten. Beim ersten Versuch wird das zwar kaum gelingen, dazu sind die Affen doch etwas zu "durcheinander" und man muß überhaupt erstmal sehen, wo alle sind, doch zum Glück kann man die Missionen gleich per Menü erneut starten.

Es gibt viel zu entdecken

Das Spiel "The Simpsons - Hit & Run" ist in 7 Kapitel unterteilt (mit 49 für die storyrelevanten Missionen), wobei das erste als eine Art interaktives Tutorial anzusehen ist. Hier wird der Spieler verbal von Bart (Er ärgert sich auch, daß er diesen bescheuerten Text sprechen muß;)) durch das Spiel geführt. Hierbei werden keine halben Sachen gemacht und ein Blick ins Handbuch ist eigentlich gar nicht nötig, um sich im Spiel bestens zurecht zu finden. Ab dem zweiten Kapitel steigt der Schwierigkeitsgrad dann jedoch auch schon recht bald an und dem Spieler wird einiges an Geduld und Können abverlangt, wenn er die späteren Missionen erfolgreich meistern will. Die Zeitlimits werden schon sehr schnell sehr knapp und exakte Ortskenntnisse sind für die Fahrstrecken unabdingbar. Auch werden die Missionen immer "länger" (Mehrere Aufträge hintereinander, fahre nach A [+Zeitlimit], erledige die Aufgabe [+Zeitlimit], fahre zurück/weiter [+Zeitlimit], etc.). Doch wer mal an einer Mission hängt, der kann sich auch jederzeit an einer der zusätzlichen Aufgaben versuchen. In allen 7 Kapiteln kann der Spieler eine ganze Reihe an Bonusaufgaben erledigen, die zum einen Geld einbringen, neue Fahrzeuge frei schalten oder aber fürs Bonusspiel (Siehe weiter unten) gut sind. Die Kapitel spielen in 3 unterschiedlichen Stadtabschnitten, wobei Springfield in die "Simpsons Wohngegend", einen Stadtteil mit Seeabschnitt und ein Stadtteil mit Hochstraße aufgeteilt ist. Am Ende erlebt man auch eine Art Mischung aus Halloween und Endzeitstimmung. Zu den 7 Storymissionen, die man in festgelegter Reihenfolge absolvieren muß, können die andern "Quests" jederzeit gespielt werden. So gibt es pro Kapitel eine Bonusmission, die sich wie eine Storymission spielt, aber "Goodies" bringt. So muß man im Kapitel zusammen mit Direktor Skinner und seiner Mutter durch die Stadt fahren und Einkäufe erledigen, bevor es der Mutter zu bunt wird (Zeitlimit) und z.B. von Apu das Mittagessen besorgen oder für Skinner eine Salbe geben Ausschlag abholen. Zur Belohnung kann man sich das Skinner-Fahrzeug dann jederzeit per Telefonzelle "bestellen". Zusätzlich gibt es auch jeweils 3 Rennen in einem Abschnitt, die nicht nur Geld einbringen (beim Sieg), sondern auch weitere Fahrzeuge frei schalten. Des weiteren können unterschiedliche Fahrzeuge und Kleidungsstücke gekauft werden und wenn man jeweils alle 7 Sammelkarten in den Abschnitten gefunden hat, schaltet man neue Strecken für den Mehrspielermodus frei. (Für alle Sammelkarten gibt es auch noch einen weiteren Bonus, der jedoch nicht verraten wird :) ). Wem das in einem Abschnitt noch immer nicht genug ist, der kann sich auch daran machen, möglichst alle "Wespenkameras" zu finden und mit einem Tritt zu beseitigen, was einen kleinen Geldregen bringt. Aber auch diverse Kisten oder Buzz-Cola-Automaten bringen einige Münzen. Genauso wie das Aufsammeln solcher Einzelstücke oder durch Demolierung von Bäumen, Fahrzeugen und andern Objekten. Jeweils 11 "Gags" in den Abschnitten runden den "freien" Modus ab. Natürlich kann man jedoch auch einfach nur so durch die Stadt fahren und bereits erledigte Missionen können jederzeit erneut gespielt werden und der Spieler kann auch problemlos die Kapitel wechseln und wo anders erstmal weiter "suchen" bzw. sein Konto aufbessern. Wer sich nur mit der Lösung der 49 Storymissionen und möglichst weniger Goodies beschäftigt, der wird etwa 20 Stunden (wenn man gut ist) beschäftigt sein, wer alles sehen und finden will, der wird deutlich mehr Zeit brauchen.

Natürlich haben es auch alle bekannten Figuren und Schauplätze ins Spiel geschafft und werden dementsprechend in die Missionen eingebunden, was wunderbar gelungen ist.

Aufgaben und Ablauf der Missionen im Detail

Im Spiel gibt es eine Reihe an "Missionstypen" und alle Missionen bauen auf einer Kombination selbiger auf und werden ggf. mit später sehr knackigen Zeitlimits verschärft.

"Fahrt von A nach B" - Entweder man soll innerhalb einer gewissen Zeit beim Auftraggeber (z.B. am Krankenhaus sein, bevor den Kindern etwas zustößt) sein, etwas abgeholt/abgegeben haben (z.B. Atommüll abliefern) oder man liefert sich ein Verfolgungsrennen (z.B. Lisa ihr Biologiemodell des Verdauungstraktes bringen, bevor der Direktor an der Schule angekommen ist). Hier hat man ein festes Ziel und eine ablaufende Zeit, auf die man sich recht gut einstellen kann. Wer Abkürzungen kennt, der schafft diese Mission meistens problemlos.

"Verfolgen" - Hierbei wird oben ein Balken angezeigt, der geringer wird, je weiter man vom "Ziel" entfernt ist. Hierbei zählt es nur, möglichst in der Nähe hinter dem Wagen zu bleiben (z.B. herausfinden, wo die geheimnisvollen Überwachungswagen hinfahren). Einige Rempler kann man sich zwar erlauben, aber wenn man mal hängt, kann man schnell die 50% erreichen. In einigen Missionen fährt der zu Verfolgende jedoch wie ... ...naja eben nicht gut und da ist es recht einfach, insbesondere wenn man den Weg kennt.

"Zerstören" - Ab und zu muß auch mal zu destruktiven Mitteln gegriffen werden und ein Wagen so lange gerammt werden, bis er in Flammen aufgeht (z.B. soll verhindert werden, dass Mr. Smithers bei der Arbeitsüberprüfung von Homer seine Skorpione findet). Hier braucht man einen starken Wagen, der auch ordentlich was austeilen kann und man sollte natürlich auch stärker sein, als der Gegner. Es bringt wenig, den Wagen immer nur etwas anzustoßen, so sollte man den Gegner von der Seite rammen und möglichst an einer Hauswand oder eine Ecke stoßen. Dann passiert es auch öfters, dass der Gegner keinen Weg mehr raus findet und sich selbst sozusagen zu "Tode rammt".

"Abschütteln" - In einigen Missionen hat man immer mal wieder sehr unliebsame Begleiter hinter sich - wie z.B. auch die Polizei - die man schnellstmöglich abschütteln muß (z.B. nachdem man in einer Mission die geheime Cola-Fabrik ausgekundschaftet hat). Dazu sollte man möglichst verwinkelt fahren, durch enge Gassen und durch den entgegenkommenden Verkehr. Ein "Balken" (wie bei der Verfolgung) zeigt den Abstand an. Sehr gut ist es, wenn sich der Gegner dann irgendwo "verkeilt", was man mitunter recht leicht - wenn man weiß wo - erreichen kann. Dann heißt es nur noch weg hier.

"Aufsammeln" - Aufsammeln gibt es in zwei Gruppen. Wenn man zu Fuß mit dem Charakter umherläuft (wie z.B. das Einsammeln von "Müllstücken in einem Stadtbereich"). Hier muß man sich eine optimale Route überlegen, wenn man es schaffen will und auch muß man wissen, wie man auf bestimmte Dächer, etc. kommt, wo meistens einige Stücke liegen. Alle Gegenstände werden klar und deutlich (durch große Symbole) und auf der Karte angezeigt. Aber auch Verfolgungsjagden können einen Sammelzusatz haben. Da muß der gegnerische Wagen entweder gerammt werden, so daß er etwas verliert (z.B. muß Marge den Pizzawagen dazu bringen, daß er 10 Pizzen fallen läßt) indem selbiger leicht gerammt wird. In diesem Fall weiß man - und kann sich darauf vorbereiten - dass nun gleich was vom Wagen fällt. Hier hilft es auch, den Gegner in eine Ecke zu drängen und dann läßt er durch die vielen kleinen Rempler mehrere hintereinander fallen. In manchen Missionen muß man aber auch einen Wagen verfolgen und dieser verliert eine gewisse Anzahl an "Päckchen", die es gilt möglichst schnell aufzusammeln (wie z.B. wenn man mit Lisa Diebesgut sicherstellen muß, welches ein flüchtiger Täter verliert). Hier muß man sehr schnell reagieren, wenn der Wagen plötzlich etwa runterwirft, da man zum einen die Sachen in einer bestimmten Reihenfolge aufsammeln muß und nicht zu lange damit warten darf (sprich den Abstand zum Wagen - ähnlich der "normalen" Verfolgung - nicht zu groß werden lassen darf), sonst ist die Mission verloren. Auch wenn sich das jetzt nicht nach sehr vielen Varianten anhört, so sind diese sehr gut im Spiel verpackt und abwechselungsreich kombiniert. Hat man eben z.B. mit Marge den Donat fressenden Polizisten verfolgt, so muß man gleich danach den Pizza-LKW verfolgen und eine gewisse Anzahl an "fallengelassenen" Päckchen einsammeln. Aber auch recht skuriele Sachen wie z.B. das "Vernichten aller bösen Videospiele" oder Windelsammeln für Apus Kinder sind im Spiel enthalten. Zu diesen meist sehr abgedrehten Aufgaben gibt es auch jeweils fantastische Sprüche und bissige Bemerkungen zu hören. Für jeden demolierten Gegenstand während der Fahrt (z.B. Bäume, Briefkästen, etc.) gibt es einige Münzen gutgeschrieben. Doch man sollte dabei auch stets den Fahndungsmesser im Auge behalten. Jeder solcher "Geldbringer" erhöht diesen auch, was noch verstärkt wird, wenn man es auf die Fußgänger abgesehen hat. Da kann man sich nicht viel erlauben. Doch zum Glück baut sich der Balken auch langsam wieder ab, so daß eine "kleine Pause" oder ein Fahrzeugwechsel nicht schlecht ist. Kurz bevor es so weit ist, kommt auch noch eine akustische Warnung und der Streifen blinkt rot, danach rückt die Polizei an und verfolgt den Sünder. Doch - zum Glück - sind die Jungs etwas "humaner" als in GTA und man wird nur um etwas Geld erleichtert und kann schon wenige Sekunden später die Mission weiter verfolgen. Es ist also noch lange nicht alles verloren. Demolierte Fahrzeuge kann man auch jederzeit einfach reparieren, indem man ein Werkzeugsymbol einsammelt oder aber man hält einfach mal kurz an einer Telefonzelle und "bestellt" sich ein anderes Fahrzeug, welches dann kurz darauf neben einem steht. Ein Weg zum Ziel wird einem immer auf dem Radar angezeigt und es gibt Richtungspfeile auf der Fahrbahn. Lediglich an einigen Stellen - etwa wenn man sich Kleidungsstücke oder ein bestimmtes Fahrzeug kaufen soll - fehlt diese Hilfe. Ansonsten hat man jedoch stets den Überblick über alle wichtigen Sachen, wie Ziele, Fahndungslevel, etc. Das Spielen geht somit recht leicht von der Hand, man muß sich nur noch auf de Steuerung, den Verkehr, etc. konzentrieren und kann somit jede Mission schaffen.

Von Scripten und Tricks

Prinzipiell sind die Missionen so gestrickt, dass es nur einen Lösungswegs gibt. Wenn es gilt einen Wagen zu verfolgen, dann nimmt dieser auch immer nur einen Weg. Oder aber die Päckchen werden immer an etwa den gleichen Stellen verloren. Das ist zwar nicht so abwechslungsreich, da die Missionen aber mitunter 2/3 solcher Aufgaben verknüpfen ist es doch recht gut zu wissen, daß immer das gleiche passiert. Lediglich später kommt es doch recht überraschend, wenn nach der Mission noch ein sehr knappes Zeitlimit einsetzt, in dem man wieder einen gewissen Punkt (meist den Startpunkt) erreicht haben muß. Etwas schwerwiegender sind da schon die kleinen AI Pannen. Der Gegenverkehr weicht dem Spieler zwar nach besten Können aus, doch so manche Verfolgungsjagden sind recht simpel, wenn der "Täter" laufend vor einem in den Verkehr kracht und ausgebremst wird. An andern Stellen ziehen die Wagen dagegen ab, wie sonst was. Zwar laufen alle Missionen nach einem festen Script ab, so gibt es doch einige kleine Unstimmigkeiten, die das Leben jedoch z.T. erheblich erleichtern können. Per Pfeilwird auf der Straße immer der Weg zum Ziel (neben einer kleinen Karte) angezeigt, doch leider ist dies nicht der Idealweg und wer sich auskennt, kann so manche Abkürzung herausfinden und sei es, daß man praktisch in entgegengesetzte Fahrtrichtung fährt, so kann man z.B. im 3 Kapitel spielend einfach ein Rennen gewinnen, da der Weg anders herum zwar länger, aber mit deutlich mehr Tempo befahren werden kann. Aber auch einige Scripts im Aufbau sind nicht ganz gelungen. Beispielsweise in der Bonusmission, wo man mit Direktor Skinner Einkaufen soll: Laut Mission soll man in dessen Auto steigen und zum Ziel 1 fahren. Dort stoppt die Zeit und man kann in "Ruhe" einkaufen, danach geht es mit Zeitdruck weiter zum nächsten Ziel. Soweit die "Theorie" bzw. wenn man so agiert wie vorgesehen. Aber wenn man nun mit dem Wagen von Skinner zum Ziel fährt, die Meldung ignoriert, daß man aussteigen soll und stattdessen schon zum nächsten Ziel fährt, dann bleibt die Zeit trotzdem stehen. Nun steigt man kurz vor dem zweiten Ziel aus, nimmt sich einen Wagen "von der Straße" und fährt zurück zum Ziel 1 und erledigt dort die Aufgabe. Nun sollte man sich in Skinners Wagen zum nächsten Ziel auf machen (unter Zeitdruck), doch die Zeit startet wieder, wenn man in Skinners Wagen sitzt. Man kann nun also in aller Ruhe wieder in einen "normalen" Wagen steigen, damit zum "Parkplatz" fahren, wo man das "Missionsauto" kurz vor dem nächsten Ziel abgestellt hat und hier nun einfach nur noch vorfahren. Hier kann man das ganze Spiel auch wiederholen, also weiter zum nächsten Ziel, dort anhalten, zurück die Sachen erledigen, etc. ... Allerdings kann man solche Schwächen mitunter auch sehr gut gebrauchen, da die Zeitlimits im späteren Verlauf verdammt knapp und nur mit viel Übung erreicht werden können. Recht Schade ist es dagegen jedoch, daß die letzten 4-5 Mission alle gleich sind. Immer die gleichen Ziele, da wäre doch wohl etwas mehr drin gewesen. Aber wenigstens weiß man nun, wofür Atommüll gut sein kann. Ebenfalls etwas unschön ist es, wenn die Missionszeit schon anfängt zu laufen wenn man noch gar nicht im Fahrzeug ist und dies ist beim erneuten Versuch der Mission NICHT so. Da kann man u.U. also noch etliche Sekunden sparen.

Speederbike bis Schneepflug

Im Laufe des Spiels bekommt der Spieler alle möglichen Fahrzeuge in die Hand. Wenn einem das Auto nicht selber gehört und man sich schnell eins auf der Straße ausleiht, wird man sogar freundlicherweise gefahren (Man muß aber trotzdem steuern), doch hier wird keiner einfach brutal auf die Straße geworfen, was auch ganz gut ist, da es dort alles andere als sicher ist, wenn der Spieler umherdonnert. Neben allen möglichen "normalen" Autovarianten von amerikanischen PKWs, gibt es auch recht viele exotische Fahrzeuge, die man sich jedoch oftmals erst nach und nach kaufen oder frei schalten muß. Dazu gehören alle möglichen Fahrzeuge wie Schneepflüge, ein Schulbus, schwarze VANs, eine Reihe an futuristischen Fahrzeugen, Polizeiwagen, Rennwagen, Bücherverbrennungsauto, Feuerwehrwagen, Speederbikes, etc. Alle diese Fahrzeuge haben unterschiedliche Eigenschaften wie Beschleunigung, Maximalgeschwindigkeit, Schaden & Handlung. Alle diese Eigenschaften hat man schnell raus, sind logisch bzw. kann man sich per Statistik anschauen. Mit einem Müllwagen eine Verfolgung zu machen ist sicherlich nicht schlecht für das Durchkommen im dichten Verkehr, allerdings hat man das Nachsehen, wenn der Gegner mit einem Flitzer unterwegs ist. Doch glücklicher Weise kann man jederzeit das Fahrzeug wechseln. Vom Handling hat man jedoch alle Fahrzeug recht schnell unter Kontrolle und man kann mit Gas, Bremse und Handbremse die wildesten Verfolgungsjagden hinlegen.

Bin ich im Film?

Heutzutage schaut fast alles erstmals und oftmals auch nirgendwo sonstwohin, außer auf die Grafik. Da wundert es zwar, daß zum einen "The Simpsons - Hit & Run" nicht der grafische Overkill ist, zum anderen fällt es einem auch gar nicht so negativ auf. Das liegt daran, daß die Grafik im Spiel sich haargenau an der TV Serie orientiert. D.h. es wurden nicht mehr Polygone für die Personen verwendet, um diese "realistischer" erscheinen zu lassen und es wurden auch nicht irgendwelche High-Detail-Texturen verwendet. Alles sieht so aus, wie es der TV Zuschauer kennt und liebt. Sehr schön sind dazu die vielen kleine Effekte, etwa wenn man Gegenstände demoliert, die Fahrzeuge sichtbare Schäden nehmen (u.a. später Qualmen) und auch die Explosionen sind wunderbar mit anzusehen. Doch auch die Weitsicht ist ausgezeichnet und ermöglicht schon eine sehr frühe Reaktion auf kommende Fahrzeuge, etc. Auch muß die Größe der einzelnen Stadtteile mit in Betracht gezogen werden, die mit sehr vielen Details, Abkürzungen, etc. aufwarten. Lediglich an einigen Stellen wscheinen die Abschnitte etwas schnell dahingeschludert und wirken öde und langweilig. Leider ist die Kameraansicht im "Freien Modus" (sprich, wenn man zu Fuß herumläuft) nicht ganz so ordentlich gelungen und man muß ständig nachjustieren. Da man jedoch nur sehr selten lange Strecken zu Fuß zurücklegt, fällt dieses Manko zum Glück nicht so sehr auf. Ruckler traten bei der Xbox nur auf, wenn man durch starke Rauchwolken gefahren ist, dann bricht die Framerate ein, ansonsten war das Spiel ruckelfrei spielbar.

Akustik satt

Bei vielen Spielen bekommt man leider in der Deutschen Version nur zweitklassige Kost geboten oder eventuell nur Untertitel. Aber zum Glück wird auch in diesem Punkt bei "The Simpsons - Hit & Run" nicht gegeizt. Es wurden sämtliche Sprecher der TV Serie vor das Mikrophon gezerrt und man fühlt sich wie in einer interaktiven TV-Sendung. Elisabeth Volkmann intoniert gekonnt wie immer die gute Marge und die In-Game Musik entspricht dem Titelthema aus der Feder des Komponisten Danny Elfman. Doch dabei ist es nicht allein geblieben. Die Soundsamples sind sehr abwechselungsreich im Spiel, so gibt es die unterschiedlichsten Bemerkungen und Kommentare einer Figur zu Ereignissen (Überfahren, Angefahren, Wechsel Auto <-> zu Fuß, etc.). Aber auch die sonstigen Texten wurden mit viel Liebe und einer ordentlichen Portion Witz ins Spiel eingebunden. So kann es vorkommen, dass Homer vor Schreck, weil er einen Passanten gekickt hat, sich darüber pikiert, dass er sein Kaugummi verschluckt hat oder ihm langsam aber sicher einige Sitzteile aufgrund der langen Autofahrt wund werden. Gleiches gilt für den Sound, der einem im Spiel - nie zu übertrieben - aus den Boxen entgegenschallt.

Bonus & Mehrspielermodus

Auch wenn "The Simpsons - Hit & Run" den Hauptfokus auf den Einzelspielermodus legt, so hat es doch eine kleiner Bonus-Mehrspielermodus ins Spiel geschafft. Immer wenn man 7 Sammelkarten in einem Abschnitt gefunden hat, schaltet man eine weitere Strecke frei. Wer keine menschlichen Mitspieler hat, der kann auch gegen die CPU spielen. Zusätzlich zur Streckenwahl (7 Stück) stehen auch noch einige Optionen wie Fahrtrichtung und Runden zur Auswahl. Gespielt wird aus der Vogelperspektive und erfordert etwas Einarbeitung in die Steuerung, da sich das Fahrzeug auf der Strecke dreht, die Ansicht aber fest bleibt. Auch sind die Fahrzeuge etwas sehr klein geraten und das ganze ist oftmals im Spiel recht unübersichtlich. Für einen Bonus jedoch ganz nett und durchaus einige Runden sehr unterhaltsam.

Meinung

Klasse, einfach klasse. Ich bin begeistert, wie gut hier mal eine Lizenz verwendet wurde. Kein billiges Ausschlachten ohne viel Sinn und Spielspaß. Nein, bei "The Simpsons - Hit & Run" fühlte ich mich gleich ab der ersten Minute heimisch und hatte mehr Spaß damit, als GTA Vice City, was mir zu wenig Neues geboten hat und an alten Schwächen festgehalten hat. Die 7 Kapitel bieten sehr viele Missionen, die sich alle zum Großteil aufs Fahren konzentrieren. Mal soll ich Windeln fürs Apus Sibenlinge im Krankenhaus besorgen, dann mit Lisa und einem Polizisten Verbrecher jagen, "böse" Computerspiele beseitigen oder ich liefere mir heiße Verfolgungsjagden durch die Stadt. Hier wird Abwechselungsreichtum groß geschrieben und wenn mir die Missionen zu schwer werden - und das werden sie stellenweise, da der Schwierigkeitsgrad enorm anzieht - dann mache ich eben mal etwas anderes und stocke mein Konto etwas auf. Doch auch, wenn man an manchen Missionen verzweifeln mag, so sind alle mit etwas Köpfchen und Geschick zu schaffen, man muß nur wissen wie. Zwar ist es nicht schön, wenn auch hilfreich, wenn sich so manche "Scipts" in den Missionen austricksen lassen, jedoch die Tatsache, dass die Gegner immer den gleichen Weg fahren, erleichtert so manche Miission. Neben den sehr vielen "Bonusmöglichkeiten" hätte ich jedoch auch ganz gerne einige "freie Missionen" wie z.B. Taxi fahren gewünscht. Doch ansonsten kann man auch jede gemeisterte Mission erneut spielen und wenn man mal wieder an einer Mission scheitert, dann kann man diese schnell und problemlos wieder neu starten und muß keine langen Wege gehen/fahren oder sich erst wieder auf die Suche nach einem Fahrzeug machen. Die wenigen Slowdowns bei starker Rauchentwicklung mindern den Spielspaß gar nicht, sondern eher die etwas hackelige Kameraansicht, doch da man die meiste Zeit sowieso im Auto verbringt, ist es nicht so schlimm. Wunderbar ist auch die Deutsche Sprachausgabe gelungen, selten bekommt man solche Klasse geboten. Einfach köstlich die Sprüche. Wer Simpsons liebt sollte auf jeden Fall zugreifen, aber auch alle GTA Fans sollten mehr als nur einen Blick riskieren. Simpsons zeigt, daß auch ohne viel Blut, Gore & Gewalt sehr unterhaltsame GTA Konkurrenzspiele möglich sind, so daß eigentlich jeder Videospielefan zugreifen kann und sollte. "The Simpsons - Hit & Run" ist auch ein ideales Weihnachtsgeschenk mit dem man fast (bis auf den später recht hohen Schwierigkeitsgrad) nichts falsch machen kann.


Geschrieben am 21.11.2003, Testkonfiguration: Xbox
 



160 Leser bewerteten diesen Artikel im Durchschnitt als: Gut (4.3 von 5 Punkten)
Ihre Bewertung dieses Artikels:
Bitte hier nur auf den Artikel selbst eingehen (nicht auf das Thema oder ggf. die Autorenwertung). Anmerkungen zu Thema/Artikel oder eine Ansprache des Autors sind im Besprechungs-Board unseres Forums möglich.

Druckversion | Seitenanfang © Copyright bei nali_warcow, Nutzungsrechte bei yiya.de / walkthru.de