yiya.de / reviews
Walkthrus..
Interviews
Specials
Reviews von A-Z
A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z #

Land of the Dead
Largo Winch
League of Legends
Legacy of Kain: Defiance
Legend of Kay
Legend- Hand of God
Legendary
Lego Indiana Jones
Lego Star Wars
Leisure Suit Larry 8
Lilo & Stitch
Little Big Adventure
Loki
Longest Journey, The
Lords of the Realm 3
Lost Horizon
Lost Odyssey
Lilo & Stitch  


Info
Autor 4
 1
 0.5
 1
Gesamt (12 votes) 3+
 1.2
 1.1
 1.3
Name:Lilo & Stitch - Zoff auf Hawaii
Genre: Jump n Run
Produkt: Vollversion
Release: 2002/06
Publisher: Disney Interactive
Entwickler: Blitzgames
Hardware: 266Mhz, 32MB RAM, 8MB 3D-Karte D3D, HD 80 MB, Sound: DX zertifizierte Soundkarte
System: Win 95/98/ME/XP, DX8
Steuerung: Tastatur/ Joystick/ Gamepad
Sprache: Deutsch
Bemerkung: auch für PS erhältlich
Lilo & Stitch - Zoff auf Hawaii (review von yak)

Der Weltraum, unendliche Weiten, dies sind die Abenteuer des... oh nein, was ist das?

Ein kleines blaues Etwas namens Stitch. Immer bereit, Unruhe zu stiften, böswillig zu sein und ...?

...auf Hawaii bruchgelandet.

Gejagt von den Weltraumkopfgeldjägern Jamba und Pliklii bleibt Stitch nur eine Option. Er "mutiert" zu einem kleinen niedlichen Hundewesen und wartet im Tierheim versteckt auf seine "Erlösung". Und diese Erlösung naht auch bald in Form der kleinen Lilo, einem hawaiianischem Mädchen auf der Suche nach dem besten Freund des Menschen.

Stitch, nicht dumm, legt eine glanzvolle Einschleimnummer auf's Parkett und so kann Lilo nicht umhin, Stitch sofort in ihr Herz zu schliessen. Doch wie lange kann sich Stitch auf Hawaii vor seinen Jägern verstecken?

So beginnt der neuste Filmspass aus dem Hause Disney. Nach "Ein Königreich für ein Lama" wieder ein Disney Streifen, der mit viel mehr Humor als in vorherigen Herz-Schmerz-Filmen zu überzeugen weiss, dabei jedoch nicht die Story vernachlässigt. So wird mit viel Spass und Action vermittelt, was wahre Freundschaft vermag, auch wenn es sich dabei um die eines kleinen, eher auf Zerstörung ausgerichteten Aliens und einem kleinen Mädchen handelt. Wie mittlerweile üblich, gibt es zum Kinostart zeitgleich die passende Versoftung mit den liebgewonnenen Figuren, um die Abenteuer der beiden Helden zu Hause nocheinmal live nachspielen zu können.

Die Spielumsetzung zu Lilo & Stitch wurde als ein Jump & Run Spiel realisiert, welches in zwei Ansichtsmodi spielbar ist. So gibt es die üblichen 2D-Seitenscroller-Level, wie auch 3D Level. Die 3D Level sind jedoch nicht vollkommen frei begehbar, wie man es etwa aus der Rayman Reihe kennt, sondern sind eher mit einer "Rennstrecke" vergleichbar, auf der man sich eingeschränkt bewegen kann (vergleichbar mit dem Sony Playstation-Klassiker Crash Bandicot).

Aufgabe im Spiel ist es, in jedem Level 4 der verlorenen Gegenstände wiederzufinden. So muss man abwechselnd mit Lilo oder Stitch verlorene Photos, Schallplatten und Alien-Fährtensuchgeräte finden. Voraussetzung dafür, dass man den nächsten Level erreicht, ist, dass man alle vier Gegenstände pro Level findet, damit die nächste Passage zugänglich wird. Damit das alles nicht zu einfach ist, gibt es natürlich entsprechende Widersacher, die einem das Leben auf Hawaii vermiesen wollen. So hat man es mit Käfern, Wildschweinen, Ratten, Spinnen und Stachelschweinen zu tun, der fiesen kleinen Mertle, die mit Lilo ein Wettrennen veranstaltet und später kommen dann noch Stitchs "Freunde" aus dem All dazu. Also ist Verteidigung angesagt.

Unsere beiden Helden haben dazu verschiedene Fertigkeiten. So kann Lilo mit einem gekonnten Sprung, dem Bum Bash, ihren Feinden buchstäblich eins auf die Rübe geben, aber auch versteckte Gegenstände finden, indem sie diese Attacke benutzt, um Vasen oder Kisten zu zerbrechen. Ebenso ist der Voodoo-Bann effektiv gegen Angriffe, ermöglicht er es doch, die Feinde in Luft aufzulösen. Findet Lilo in einem Level den Voodoo-Löffel, kann sie, indem sie ihn benutzt, einen fetten Touristen aus den Wolken fallen lassen, der den Feind dann unter sich begräbt. Lilo kann zudem auch noch explosive Fässer aufnehmen und diese zur Feindabwehr benutzen.

Stitch hat hingegen etwas andere Begabungen. So kann er mittels Drehattacke seine Gegner in Schach halten oder den Rülpsangriff verwenden, der ähnlich wie Lilo's Voodoo-Bann wirkt, nur dass es sich dabei um stinkende Rülpsgase handelt. Stitch beherrscht aber die Bum Bash Attacke ebenso gekonnt, wie seine kleine Freundin. Als Spezialangriff kann Stitch, vorausgesetzt er hat genügend Kaffee, den er im jeweiligen Level einsammeln kann, getrunken, einen Rollangriff starten, der ihm ermöglicht, für eine begrenzte Dauer, als Bowlingkugel der Todes zu agieren.

So ist es die Hauptaufgabe im Spiel, die Gegenstände aufzusammeln und die Feinde auszuschalten. Hin und wieder bekommen die Levelaufgaben noch andere Ziele, wie z. B. mit Lilo ein Wettrennen gegen Mertle zu gewinnen, Levelwächter auszuschalten oder vor Verfolgern wie dem Agenten oder den Kopfgeldjägern zu fliehen.

Technisch ist das Programm guter Durchschnitt. Die Engine liefert eine passende Trickfilmgraphik in Auflösungen von 640 x 480 bis 1024 x 768, wenn auch nur in 16 Bit Farbtiefe. Dafür dürfte sie aber auch noch für schwächere PC-Systeme ordentliche Frameraten auf den Screen bringen. Die Figuren entsprechen ihrem Filmvorbild in Aussehen und Animation. So macht Stitch seine blöden Faxen, cremt sich mit Sonnencreme ein, wenn man ihn länger "unkontrolliert" lässt und steht auch gerne schon mal Kopf. Leider kam es öfter zu Clippingfehlern innerhalb der 3D Level. Die Musik orientiert sich an typischen Hawaii-Klängen und Songs (u. a. Elvis) aus dem Film. Die original Filmmusik von Alan Silverstri ist leider nur kurz in den original Filmsequenzen zu hören. Geräusche und Sprache sind sehr gut, konnte man doch die Sprecher aus dem Kinofilm verpflichten. Besonders Lilo's Stimme ist eine Wucht.

Gesteuert werden kann über Tastatur oder über Joystick/Gamepad, wobei hier dringend ein Gamepad zu empfehlen ist. Leider gab es bei der Hardwareansteuerung der Gamepads massive Probleme bei der Joystickerkennung. Das externe Setupprogramm, welches ziemlich unkomfortabel und umständlich einzustellen ist, verweigerte bei mehreren Gamepads seinen Dienst und so war es erst durch die hervorragende Hotline des Distributors JoWooD möglich, das Game mittels Joystick/Gamepad zu spielen. (Einen aussagefähigen Internet-Support sucht man bei der deutschen Disney Interactive Seite leider vergebens). Durch weiteres Experimentieren mit dem Setup-Programm kann man davon ausgehen, dass das Programm Probleme damit hat, wenn zugleich andere Eingabegeräte angeschlossen oder in der Systemsteuerung registriert sind. Auch machte es dann noch Probleme, wenn man z. B. den USB Port des Gamepads nachträglich wechselte, was zur Folge hatte, dass das ganze Programm nicht mehr auf Tastatur und Joypad ansprach. Hier besteht also absoluter Nachbesserbedarf, gerade weil es sich ja auch um ein Programm handelt, das für Kinder gedacht ist und somit problemlose Installation Grundvoraussetzung sein sollte. Danach aber lief das Gamepad problemlos und die Figuren liessen sich gut steuern.

Technisch weniger gut fand die Umsetzung der original Filmsequenzen statt, die "Schnee" und "Kompressionsartefakte" mit sich bringen. Hier täte man gut daran, auf ein höherwertiges Abspielsystem zurückzugreifen, leiden doch alle Disney Titel der Vergangenheit darunter.

Lilo & Stitch ist auf den ersten Blick ein nettes Programm, jedoch gibt es auch einige Mängel, die ich nicht verheimlichen möchte. So ist die Steuerung der Figuren unpräzise und ein pixelgenaues Springen ist oftmals unmöglich. So gab es z. B. in einem Level einen Gegenstand (für das Beenden des Levels notwenig), den man nur erreichen konnte, indem man von einem Fass auf eine Mauer springt, was alleine ca. 5 Minuten gedauert hat, da entweder Stitch nicht auf dem Fass landen konnte und dann nicht auf der Mauer, was einem absoluten Motivationsblocker gleich kommt. Das unpräzise Steuern macht es dann später auch schwierig, auf beweglichen Plattformen zu landen, was oft mit dem Landen im Wasser endet und ein Leben kostet. In den Szenen, wo man mit Lilo oder Stitch vor den Verfolgern flüchten muss, ist zudem die Kameraperspektive so ungünstig gewählt, dass man entsprechende Hindernisse oder Abgründe viel zu spät sieht und entsprechend spät reagieren kann, was meistens mit einem Lebensverlust bedankt wird.

Insgesamt sind die Level auch zu uniform. Sie unterscheiden sich von Aufbau fast überhaupt nicht und bieten so zu wenig Abwechslung. Lediglich die Locations ändern sich und die Gegner, wobei jedoch ihr Verhalten immer identisch ist, sei es die fleischfressende Pflanze oder das Alien Annemo Ned.

Der Schwierigkeitsgrad ist entsprechend der Alterempfehlung 6- 10 Jahre nicht hoch angelegt und bietet so für Neueinsteiger des Jump & Run Genres eher leichte Kost, wobei es jedoch auch einige unfaire Stellen im Game gibt, die zwangsweise zu einem Ableben führen. Wer jedoch schon Spieleerfahrung hat (und welches Kind hat das nicht), dem wird Lilo & Stitch sicher zu einfach sein.

Das aber schon etwas Unverschämte von Disney Interactive ist die Tatsache, dass Lilo & Stitch fast einen 1:1 Kopie von dem Spiel Donald Duck Quack Attack ist. Bis auf die unterschiedlichen Levelhintergründe und den Figuren scheint man hier wenig geändert zu haben. So ist das Spielprinzip absolut gleich. Wer also bereits Donald Duck besitzt, wird von Lilo & Stitch wenig erfreut sein, zudem ist es eine "Donald Duck Light" Version, da man viele der netten Sachen aus Donald nicht übernommen hat. So gibt es zwar die Möglichkeit, jeden Level erneut auf Zeit zu spielen. Aber von den Secrets und Bonusleveln, die man bei Donald freispielen konnte, gibt es ebenso wenig, wie Levelendbosse, die dort mit ein Höhepunkt des Levelabschlusses waren. Bei Lilo & Stitch gibt es zwar Levelwächter, die aber kaum den Charme und die Herausforderung eines Levelbosses darstellen. Auch die Levelangabe auf der Packungsrückseite ist etwas übertrieben. Die dort angegebenen 23 Level reduzieren sich auf 13 spielbare, da man dort scheinbar die Verbindungsscreens als selbstständigen Spielabschnitt zählt. Etwas übertrieben, da dort lediglich die Level miteinander verknüpft sind und sich dort die Breifkästen befinden, an denen man sein Spiel speichern kann.

Das macht Lilo & Stitch zwar zu keinem schlechten Spiel, aber durch den eingeschränkten Wiederspielwert und der kurzen Spielzeit, steht das Preis/ Leistungsverhältnis unter keinem guten Stern. Nach spätestens 4-5 Stunden Spielzeit hat man alles gesehen und es gibt definitv auch nichts neues zu entdecken. Etwas aufgewertet wird es zumindest noch durch die eingebaute Galerie. Nimmt man im Level die Filmklappen auf, so kann man später in Lilos Schlafzimmer Filmstandbildern, Filmszenen und Kinotrailer ansehen. Hätte man dem Spiel einen kleinen Mehrspielerpart gegönnt (hier hätte sich z. B. das Rennen gegen Mertle per Split-Screen als Zweispieler-Variante angeboten), gäbe es zumindest etwas mehr Langzeitmotivation.

Wer sich jedoch in die charmanten Filmfiguren von Lilo & Stitch verliebt hat, wird trotzdem seinen Spass haben. Wer unbedingt ein Spiel auf Basis einer Disney Lizenz erwerben will, sollte besser zu "Aladdin Nasiras Rache", "Ein Königreich für ein Lama", "Dinosaurier" oder der "Best of Disney" Kompilation greifen ("Tarzan", "Hercules", "Toy Story 2" "Magical Racing Tour") da man hier eine längere Spieldauer hat. Abschliessend ist noch zu sagen, dass die Coverbeschreibung des Games "Entdecken-Beobachten-Verstehen" eher irreführend ist, da es sich um ein reines Action-Spiel handelt und nicht um Edutainment-Software.


Geschrieben am 13.07.2002, Testkonfiguration: AMD1200, Geforce-3, 512MB Ram, SB Audigy
 



58 Leser bewerteten diesen Artikel im Durchschnitt als: Gut (4.2 von 5 Punkten)
Ihre Bewertung dieses Artikels:
Bitte hier nur auf den Artikel selbst eingehen (nicht auf das Thema oder ggf. die Autorenwertung). Anmerkungen zu Thema/Artikel oder eine Ansprache des Autors sind im Besprechungs-Board unseres Forums möglich.

Druckversion | Seitenanfang © Copyright bei yak, Nutzungsrechte bei yiya.de / walkthru.de