yiya.de / reviews
Walkthrus..
Interviews
Specials
Reviews von A-Z
A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z #

GTA Liberty City Stories
GTA San Andreas
GTA Vice City
Gear Grinder
Gears of War
Gears of War (PC)
Geheim. d. Spiderwicks
Geheimakte 2
Geheimakte Tunguska
Geheimnis d.v. Höhle
Geheimnis der Druiden
Gemini Rue
Gene Troopers
Geometry Wars Gal.(DS)
Gifty
God of War
God of War 2
God of War Collection
Goldene Kompass, Der
Gooka: Geh.v. Janatris
Gorasul
Gore
Gorky Zero
Gothic
Gothic 2
Gothic 2: N. d. Raben
Gothic 3
Gottlieb Pinball Classics
Grand Theft Auto 4
Grandia 2
Grom
Grouch
Ground Control 2
Guild Wars
God of War Collection  

Rückseite ]

Info
Autor 2+
 2
 1.5
 2.5
Gesamt (2 votes) 2+
 2
 1.5
 2.5
Name:God of War Collection
Genre: 3rd Person Action Adventure
Produkt: Vollversion
Release: 2009/11
Publisher: Sony
Entwickler: Bluepoint Games
Offiz. Sites: Game
Hardware: PlayStation3, HD 120 MB
System: PlayStation3
FFeedback: ja
Sprache: Englisch
zensiert: nein
Serie: ja
Bemerkung: "In Europa 2010 in der ""God of War 3 Ultimate Edition"""
USK: k.A.
God of War Collection (review von nali_warcow)

God of War Collection Eigentlich sollten 2009 einige heißt erwartete Games erscheinen. Die Liste der hochgezüchteten Hypetitel war zumindest anfangs lang, aber Monat für Monat wurden mehr und mehr "Ende 2009"-Erscheinungen auf das nächste Jahr verschoben. Sei es, weil der Titel einfach noch nicht fertig war oder die Publisher Anfang des nächsten Jahres mit weniger Konkurrenz rechneten, was nur irgendwie nicht eintreten wird, wenn gefühlt jeder 2. Titel verschoben wird. Mehr Feinschliff benötigte Sony auch für die dritte Auflage von God of War, die nach aktueller Planung wohl im März 2010 erscheinen wird.

Schon vor einiger Zeit tauchte eine Umfrage im Netz auf, was sich die Spieler als Bonus für eine Collectors Edition wünschen würden. Besonders beliebt war dabei ein Remake bzw. eine lauffähige Version von God of War 1 & 2 auf der Playstation 3. Eigentlich, wenn man nach dem geht, was anfangs groß von Sony versprochen würde, wäre das ein unglaublich schlichter Wunsch gewesen. Aber aus Kostengründen hatte Sony ja die eigene Spielkonsole im Bereich Gaming beschnitten und die Abwärtskompatibilität zu Playstation 2-Spielen völlig entfernt. Nach anfänglichen Aussagen der Art "mal schauen" kam es schließlich dazu, dass eine God of War Collection für die Playstation 3 angekündigt wurde. Beide Spiele lauffähig und in HD auf jeder PS 3-Konsole. Zumindest in Amerika ist die Sammlung pünktlich zum Weihnachtsgeschäft erschienen. Lohnt sich der Kauf bzw. Import? Sinnvoller Nachkauf für Spieler, die Kratos noch nicht kennen? Und wie gut ist die Portierung von Bluepoint Games?

Marketingspielchen

Wie schön war das Spielen doch "damals". Da gab es von einem Titel eine Version, die war fertig, bugfrei und alle Spielinhalte waren enthalten. Eine Collectors Edition hatte einige Fan-Goodies, wie etwa eine gedruckte Karte, ein Blick hinter die Kulissen und eine schönere Verpackung. Heutzutage wird vor dem Release ein Teil des Inhalts wieder entfernt, damit der Publisher später einige Level als "Premium Downloaderweiterung" verkaufen kann und der Kauf der Version bestimmt mitunter welche Inhalte man überhaupt erhält. So ist es leider heutzutage nicht unüblich, dass Käufe / Vorbestellungen in unterschiedlichen Läden unterschiedliche "Boni" fürs Spiel bedeuten, was sich gerne auch mal aufs Gameplay auswirkt. Hier eine Bonusrüstung, dort ein besonderes Schwert und der neuste Schrei kommt von EA, wo ein spezieller Coop-Modus in den ersten vier Wochen nur von Vorbestellern genutzt werden kann. Aber auch Sony hat mehr als fragwürdige Marketingspielchen im Sortiment. Über Aktionen, wie "Bestell das Spiel vor, damit du ein bis zwei Wochen eher die Demo spielen kannst", kann man eigentlich nur noch den Kopf schütteln. Quasi Roulett wird beim Release der God of War Collection gespielt. Neben den beiden Playstation 2-Spielen gibt es auch eine Demo zu God of War 3. Zumindest für einige glückliche Gewinner. Statt die Demo einfach auf jede Blu-Ray zu pressen gibt es die Anspielversion von Teil 3 lediglich als Downloadbonus in ausgewählten Exemplaren, die einen entsprechenden Sticker auf der Packung haben. Aber auch für Europa hatte Sony eine besondere Überraschung parat. Nur in den USA wurde die Collection 2009 veröffentlicht und EU-Zocker anfangs auf das nächste Jahr vertröstet. Inzwischen (Stand Anfang 2010) scheint man bei Sony die Entscheidung getroffen zu haben die Collection nur in Verbindung mit der God of War 3 Ultimate Edition in den Handel zu bringen. Wer nicht so lange warten möchte oder vielleicht keine Ultimate Edition bekommt, kann jedoch auch zum US-Import greifen, der von vielen Händlern in Deutschland angeboten wird. Interessenten sollten dabei lediglich wissen, dass die US-Version keine dt. Texte und auch keine dt. Sprachausgabe beinhaltet.

Was gibt es fürs Geld?

Wer nun also etwa 45€ beim Händler des Vertrauens gelassen hat, bekommt die Collection in der bekannten Playstation 3-Verpackung, die ein Handbuch und eine Blu-Ray-Disk beinhaltet. Im farbigen Handbuch gibt es neben einigen Worten der Entwickler zur Portierung grundlegende Hilfe zum Gameplay in Form von Tastenbelegungen und groben Infos zum allgemeinen Spielablauf. Im Gegensatz zu so manch anderen PS 3-Titeln gibt sich die Collection genügsam und belegt nur etwa 120 MB auf der HDD. Zum eigentlichen Gameplay der beiden Action-Titel gibt es an dieser Stelle nicht viel zu sagen. Es handelt sich spielerisch um eine direkte 1 zu 1-Portierung. D.h. auch in der PS 3-Version steuert der Spieler den Spartaner Kratos, kämpft gegen unzählige Gegnerhorden, nimmt es mit gewaltigen End- und Zwischengegnern auf und löst eingestreute Puzzle, die das actionreiche Gameplay ein wenig auflockern. Obwohl das Gameplay ausgesprochen blutig und brutal ausgefallen ist, so schafft das Spiel es, trotzdem deutlich mehr als nur ein Gorefest zu sein. Gerade im Vergleich zu anderen Actiontiteln haben die Entwickler sehr viel richtig gemacht. Das fängt bei einer wirklich stimmigen, glaubwürdigen und eindrucksvoll präsentierten Geschichte an, geht über gelungenes und abwechslungsreiches Leveldesign und wunderbar präsentierte Actionpassagen bis hin zu einer ausgeklügelten Steuerung. Mängel und Unstimmigkeiten sind da mit der Lupe zu suchen. Etwa am Ende des ersten Teils war eine Passage mit vielen "Fallen" recht nervig und bei einem stimmigen Spiel wünscht man sich immer mehr Gameplay fürs Geld, aber insgesamt gehörten die beiden Titel einfach in jede Playstation 2-Actionsammlung. Da die beiden Spieler inhaltlich einfach nur für die Collection übernommen wurde, wird an dieser Stelle auf die beiden umfangreichen Rezensionen zu God of War 1 und Teil 2 verwiesen.

Neben Verbesserungen in der Technik gibt es außerdem für alle Playsation 3-User auch Trophäen zu erringen und der Spieler kann ordentlich Erfolge sammeln und sich am Ende, wenn er alle Aufgaben meistert, auch über zwei zusätzliche Platin-Trophies freuen.

"Remastered" in HD bzw. 720p

Auf der Packung wird von "Remastered in HD" gesprochen, aber was bedeutet das jetzt in der Realität? Immerhin war bzw. ist es mit den ersten Playstation 3-Geräten ebenfalls möglich, Oldies in höherer Auflösung und mit Kantenglättung zu genießen. Einen ähnlichen Weg ist auch Bluepoint Studio gegangen. Stellt man die beiden Fassungen nämlich gegenüber, so bleibt der Eindruck mit der Collection einen verfeinerten / etwas besser aufs Spiel angepassten Playstation 2-Emulator erworben zu haben. Das ist natürlich erst einmal nicht so schlimm, wenngleich es doch zeigt, wie schade es ist, dass diese tolle Möglichkeit Oldies auf einer modernen Konsole spielen zu können (ohne den Titel erneut erwerben zu müssen), ernfernt wurde. Level, Objekte und Figuren verfügen zwar nicht über mehr Polygone oder bessere Texturen, aber einfach mehr Pixel (720p), Verbesserungsfilter und Kantenglättung bringen schon einiges. Ohne Frage kann keiner der beiden God of War-Teile mit aktuellen HD-Krachern optisch mithalten, aber das Ergebnis sieht solide aus. Aber reicht das für ein HD Remake? Es muss ja nicht alles umgekrempelt werden, aber etwa beim Speichersystem hat man durchaus den Eindruck, dass lediglich ein Emulator mit zwei ISOs erworben wurde. Entgegen der Ankündigung im Handbuch, die Spiele würden mit konstant 60 fps laufen, gab es beim Durchspielen an einige Stellen merkliche Performanceeinbrüche und auch das Streamen von der Blu-Ray bereitet scheinbar mehr Probleme, als bei der PS 2-Version. Häufiger kam es zu kurzen Unterbrechungen, wo dann unten rechts ein "Loading" eingeblendet wurde. Immerhin nutzt die PS 3-Version zusätzlich 120 MB Speicherplatz auf der Festplatte und die Datenmenge ist nicht größer geworden. Besonders unschön ist die Portierung mit den aktuellen Gamepads. Mit dem Sixaxis bzw. Dualshock 3 hat Sony die Schultertasten L2 und R2 in Trigger umgewandelt, was gleich mehrere Probleme mit sich bringt. Das eine Problem ist "altbekannt" und betrifft alle PS 3-Titel. Da die Trigger nach unten wegklappten, rutscht man sehr leicht mit den Fingern ab. In Kombination mit der God of War-Tastenbelegung, die sich in der Collection nicht geändert hat und die man auch nicht manuell ändern kann, ist die Steuerung nun schlechter als im Original. Das liegt insbesondere an Passagen, in denen die Trigger gehalten werden müssen bzw. bei einigen Buttonspielchen, bei denen es gilt. möglichst häufig auf L2 / R2 zu drücken. Glücklicherweise gibt es nur ein oder zwei Passagen, wo auch noch ein Zeitlimit dazukommt, aber es war schon eine Qual, einige Türen zu öffnen, wo unzählige und schnelle R2-Inputs notwendig waren.

Ein weiteres Indiz für die halbherzige Umsetzung sind einige Zwischensequenzen und Kameraschwenks. Da die Playstation 2 "damals" durch die normale Spielegrafik am Limit war, wurden einige Szenen als Video auf der DVD abgelegt, die zwar Ingamegrafik zeigen, aber nicht in Echtzeit auf der PS 2-Hardware laufen würden. Was "damals" kein Problem war und ohne Bruch mit der Spielgrafik harmonierte, wird in der Collection zum Stimmungskiller. Für die Sammlung wurden diese Szenen nämlich nicht neu als Video aufgenommen und auch nicht in eine Echtzeitsequenz umgewandelt. Im HD-Remake bekommt der Spieler hier sozusagen Dokumentaraufnahmen der alten Hardwarepower zu sehen, was die Aussage "Remastered in HD" doch etwas fragwürdig erscheinen lässt. Hier hätte man sich mehr Mühe geben sollen und lieber eine einheitliche, finale und sauber überarbeitete Version 2010 in die Läden bringen sollen.

Meinung

Der Collection eine passende Endwertung zu geben ist nicht leicht. Spielerisch machen die beiden God of War-Titel auch beim erneuten Durchspielen so viel Spaß wie vor einigen Jahren. Die beiden Spiele sind von Anfang bis Ende stimmig und durchdacht. Was nicht gelungen ist, ist die HD-Neuauflage. Ohne Frage sieht das Game in HD nett aus, aber es gibt leider so einige Mängel in der Umsetzung. Das fängt bei kleineren Verschlechterungen in der Steuerung an, geht über die fragwürdigen Marketingaktionen bis hin zu Lieblosigkeit durch alte PS 2-SD-Videoeinbindungen. Wer Kratos jedoch noch nicht kennt, der bekommt auf jeden Fall viel Spielspaß fürs Geld und zwei ausgezeichnete Actiontitel. Das Sahnehäubchen wäre natürlich noch gewesen, wenn die Entwickler noch den PSP Titel "Chains of Olympus" dazugegeben hätten..




6 Leser bewerteten diesen Artikel im Durchschnitt als: Sehr gut (4.7 von 5 Punkten)
Ihre Bewertung dieses Artikels:
Bitte hier nur auf den Artikel selbst eingehen (nicht auf das Thema oder ggf. die Autorenwertung). Anmerkungen zu Thema/Artikel oder eine Ansprache des Autors sind im Besprechungs-Board unseres Forums möglich.

Druckversion | Seitenanfang © Copyright bei nali_warcow, Nutzungsrechte bei yiya.de / walkthru.de