yiya.de / reviews
Walkthrus..
Interviews
Specials
Reviews von A-Z
A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z #

C&C: First Decade
Fallout 2
From Russia With Love
GC Konzert 2003
GC Konzert 2004
GC Special 2004
Gothic 3 Score Session
Pirates!
Playstation 3
SpellForce2 Scoring
Xbox 360
Gothic 3 Score Session  


Name:Gothic 3 Soundtrack Session
Publisher: JoWooD
Entwickler: Piranha Bytes
Offiz. Sites: Game
Links: Bochumer Symphoniker
Links: gothic3soundtrack.com
Kai Rosenkranz
Gothic 3 Soundtrack Session (special von yak)

Computerspiele werden immer komplexer, technisch aufwendiger und nähern sich im Aufwand und Etat schon kleinen Hollywoodfilmproduktionen. Erfreulicherweise trifft dies nun auch auf andere Bereiche im Schaffungsprozess der Spieleentwicklung zu und das sonst eher in der Portokasse versteckte Thema Musik hat nicht mehr den Beigeschmack von "Ach ja, Musik brauchen wir ja auch noch... kann mal eben bitte jemand?"

Aufwendige und innovative Kompositionen zu Spielen werden mittlerweile mit gleich hohem Aufwand eingespielt, wie bei Filmproduktionen: mit einem richtigen Orchester. Selten trifft dies bisher jedoch für rein deutsche Produktionen zu, doch erfreulicherweise feiern dieses Jahr gleich zwei hitverdächtige Spielefortsetzungen aus deutschen Landen "Orchesterpremiere". SpellForce 2 und Gothic 3.

Interessieren soll uns vorerst aber nur Gothic 3, denn KOCH Media, JoWooD und Piranha Bytes haben zu den Orchesteraufnahmen nach Bochum ins Audimax geladen, wo an drei Aufnahmetagen der orchestrale Soundtrack zu Gothic 3 eingespielt werden sollte. Hauskomponist Kai Rosenkranz, Autodidakt und Filmmusikliebhaber, ist wieder für die Musik des neusten Teils verantwortlich. Unterstützt durch Valery Voronov, der die Orchestrierung übernommen hat, spielen die Bochumer Symphoniker unter dem Dirigat von Dr. Hans Jaskulsky.

Schon beim Betreten des Audimax konnte man die Musiker beim Einspielen ihrer Instrumente belauschen und wer gut hinhörte, konnte bereits das aus den vorherigen Teilen bekannte Gothic Hauptthema wiedererkennen... und auch wieder nicht, denn durch die Qualität eines echten Orchesters darf man das Thema in einer ganz anderen Dimension erleben. Ein echtes Orchester ist mit den bekannten, wenn auch technisch immer besser werdenden gesampelten Orchestern einfach nicht zu vergleichen. Was ein echtes Instrument erzeugt, ist einfach nicht zu simulieren und so ging ich, mehr als gespannt, in die erste Aufnahmesession.

Als Filmmusikliebhaber und -sammler seit mehr als 20 Jahren ist man ja einiges gewohnt, kennt viel, besonders auch Komponisten, die sich mehr selbst zitieren als es ihnen gut tut oder Trends, die von Produzenten von Film und Spielen als unverzichtbar angesehen werden. Warum alle World War 2 Shooter sich musikalisch, wenn sie auch gut gemacht sind, am Americana Stil eines Copelands und natürlich auch an Private Ryan von John Williams orientieren, ist nicht immer nachvollziehbar, aber es ist halt das, was scheinbar "erwartet" wird. Daher hatte ich vorab recht gemischte Gefühle, denn Spielmusiken im Bereich Fantasy unterliegen jetzt dem musikalischen Fluch, Segen und Erfolg der "Herr der Ringe" Filme. Doch dabei habe ich eines ganz vergessen: Die Jungs von Piranha Bytes kochen gewöhnlich ihre eigene Fleischwanzensuppe! Und genau das machen sie auch mit der Musik, ohne sich scheinbar von äußeren Einflüssen beirren zu lassen, was sicher auch ein Grund für ihren Erfolg ist und man es den fertigen Produkten einfach ansieht. Bis heute ist Gothic in vielen Belangen anderen Games noch weit voraus.

Langsam geht es los, der Saal füll sich und noch einmal, wie bereits mehrfach erwähnt, bat der Komponist während der Aufnahmesession um absolute Stille, da selbst die Auslöser der Photoapparate zu hören sind. Es handelte sich nämlich nicht um eine reine "Vorführaktion", sondern man durfte an der aktuellen Einspielung teilhaben und entsprechend bekam man auch die Rehearsals des Orchesters mit. Dass sich dann ein nicht näher genannter Games-Reporter einer großen deutschen Computerspielzeitschrift mit seiner Bazooka-liken Digi-Cam direkt unter ein Mikro stellte und während der Aufnahme dann freudig unter lauten Klicks Photos schoss, sorgte bei ihm zumindest für ein erstauntes Gesicht, denn mit soviel allgemeiner Aufmerksamkeit hat er sicher nicht gerechnet. "Scheinbar haben mich alle sofort erkannt!" muss er wohl gedacht haben. Ach, einmal so im Mittelpunkt stehen ;). Demnächst besser mal pünktlich kommen. So jedenfalls ein Clicktrack der etwas anderen Art.

Das erste Stück, das als Ausschnitt auch als Demo-Mp3 zum Download zur Verfügung steht, sorgte dann auch gleich für entsprechende Gänsehaut, die irgendwie immer aufkommt, wenn die geballte Kraft eines Orchesters den Saal mit Musik füllt. Die knappe Minute Musik zeigt eindrucksvoll, was den Spielern von Gothic 3 musikalisch bevorsteht und ebenso, welches Potential in Kai Rosenkranz schlummert. Der kurzen Komposition "Divine Powers" gelingt es geschickt, ein breites Spektrum an Emotionen zu erzeugen. Die wehmütig, dennoch heroisch klingenden Hörner, begleitet durch den eleganten Einsatz von Röhrenglocken, wandeln sich thematisch langsam in das bekannte, düstere Gothic Thema, das daraufhin mystischer wird, kurz optimistische Züge annimmt, um dann in einem großen Finale, jedoch mit offenem Spannungsbogen, den Spieler in ein noch ungewisses Abenteuer entlässt. In der vorliegenden Vorababmischung des Stückes wirkten die Glocken jetzt viel passender in das gesamte Orchester integriert - bei der Liveeinspielung hörte sich das für meinen Geschmack noch etwas problematisch an. Ich bin jedenfalls auf die finale Abmischung höchst gespannt.

Das Stück hat meine Vorurteile, die ich wirklich mit in den Saal brachte, sehr schnell beseitig. Vielmehr zeigte sich hier, dass der Komponist und ebenso der Orchestrator sich eher auf die alte Schule beziehen und nicht dem Hans-Zimmer-Media Venture Wahn unterliegen, bei dem sich alles nach "The Rock" anhören und möglichst jeder Musiker zu gleichen Zeit beschäftigt sein muss, so dass die Komposition unter einer hoffnungslos überladenen Orchestrierung nicht mehr genießbar ist. Mehr ist bekanntlich nicht immer besser und daher macht es mich als Anhänger klassischer Filmkomponisten sehr froh, dass man sich bei der Komposition des Gothic 3 Soundtracks eher auf alte Tugenden beruft, als dem Mainstream nachzuhängen. Das Stück "Divine Powers" zeigt wirklich Qualitäten, wie man sie zum Teil aus den Goldenen Hollywoodjahren kennt. Der Einsatz der Glocken wirkt so majestätisch wie in den Werken von Waxman, Friedhofer, Steiner, Newman oder Korngold, die die Filmmusiken der 30er und 40er Jahre prägten. Und nicht nur das hat das kleine aber feine Stück mit den alten Hollywoodmusiken gemein. Beendet wird die Musik in einem kurzen, dafür aber mit allen Kalibern gewappnetem Finale, das die gesamte Kraft des Orchesters noch einmal bündelt. Eigentlich dachte ich, dass es eine gelungene Musik für das Intro oder den Startscreen werden würde, doch sie wurde für eine Ingame Sequenz komponiert, die ich nicht weiter erwähnen darf :-).

Das zweite präsentierte Stück, das uns leider bisher noch nicht als MP3 Demo zur Verfügung steht, ging da ganz andere, zum Teil auch moderne kompositorische Wege. Hierbei handelte es sich um ein spannungsaufbauende Suspense-Musik, wie man aus der Feder Bernhard Herrmann (für die jüngeren Leser gerne auch Danny Elfman, der ja laut eigener Aussage Bernhard Herrmanns größter Anhänger ist ;) ) oder Jerry Goldsmith's Basic Instinct Ära vermuten würde. Dennoch immer höchst eigenständig, mit ausreichend Fantasy Flair und niemals Plagiat. Als Bonus gibt es dafür aber ein Gothic 3 Medley, das mehr als anschaulich zeigt, wie wandlungsfähig das Gothic Hauptthema zum Einsatz gebracht wird. Von einer heroischen Interpretation, bis hin zu einem an einen Kampfesmarsch ähnelnden Einsatz.

Schön war es mit anzusehen, wie der Komponist bei der Interpretation durch das Orchester richtig mitgeht und die Musik wirklich durch ihn durch zu fließen scheint, wenn man seine Bewegungen beobachtet, naheliegend für Menschen, die Musik lieben. Es muss schon ein besonderes Gefühl sein, wenn die eigenen Noten, die zuerst nur im Kopf, dann vielleicht als MIDI-Mockup auf dem Rechner, letztendlich zu wirklichem Leben erwachen.

Die drei Aufnahmetage sind aber noch lange nicht das Ende der Soundtrackproduktion. Bereits im Vorfeld wurde die japanische Taiko Band GOCOO aufgenommen, um mit brachialen Percussion-Stücken den Orks zu noch mehr Böswilligkeit in den Kämpfen zu verhelfen, der SAM Gospel Choir & Joyful Voices steuern demnächst den für Fantasy Werke fast zwingend notwendigen Choreinsatz bei und die US-Sängerin Lisbeth Scott besorgt die Solo-Voice Overs. Dazu gibt es noch Solomusiker, die den Soundtrack im September 2005 mit Instrumenten wie Didgeridoo, Bawu mit Ethnostimmung bereichern.

Das verfügbare Demostück sollte daher auch eher als "Work in Progress" angesehen werden, denn erst durch das Zusammenfügen all der vielfältigen Elemente des Soundtracks wird es sich zu einem einheitlichen Ganzen vereinen. Und das kann bereits vor dem Release des Spieles Anfang 2006 genossen werden, denn geplant ist der Release einer Audio CD mit dem Gothic 3 Soundtrack wahrscheinlich noch in diesem Jahr.

Die Aufnahmesession verursachte in mir in jedem Falle den Wunsch nach mehr und das Team um den Komponisten Kai Rosenkranz hat bewiesen, dass sie die Hürde zur Großproduktion mit aufwendigem Soundtrack, zumindest nach außen hin ;), ohne Probleme zu nehmen wussten. Ich gehe auch sicher davon aus, dass die Jungs von Piranha Bytes dies für das gesamte Projekt realisieren. Warum? Sie machen ganz einfach den Eindruck, dass es daran nichts zu wackeln gibt und für mich gab es auf dem Event daher auch keine Frage zum eigentlichen Spiel. Ok, bis auf eine, die sich aus Angst in Verbindung mit der neuen Gameengine stellte. Gibt es ein atmosphäretötendes Nachladen innerhalb der Level ? "Nein, so einen &%$§%& machen wir nicht!". Keine weiteren Fragen, was soll da dann noch schief gehen :-).

- Divine Powers MP3

- Gothic 3 Medley MP3




223 Leser bewerteten diesen Artikel im Durchschnitt als: Sehr gut (4.8 von 5 Punkten)
Ihre Bewertung dieses Artikels:
Bitte hier nur auf den Artikel selbst eingehen (nicht auf das Thema oder ggf. die Autorenwertung). Anmerkungen zu Thema/Artikel oder eine Ansprache des Autors sind im Besprechungs-Board unseres Forums möglich.

Druckversion | Seitenanfang © Copyright bei yak, Nutzungsrechte bei yiya.de / walkthru.de