yiya.de / reviews
Walkthrus..
Interviews
Specials
Reviews von A-Z
A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z #

C&C: First Decade
Fallout 2
From Russia With Love
GC Konzert 2003
GC Konzert 2004
GC Special 2004
Gothic 3 Score Session
Pirates!
Playstation 3
SpellForce2 Scoring
Xbox 360
From Russia With Love  


Name:From Russia With Love - Spiele aus Russland
Publisher: Buka
Paradise Cracked Cover
Paradise Cracked- Chinatown
Paradise Cracked- Art Design
Paradise Cracked- Chinatown
Echelon: Wind Warriors
Echelon: Wind Warriors
Echelon: Wind Warriors
Midnight Nowhere
Midnight Nowhere
Spells of Gold
March! Offworld Recon
March! Offworld Recon
March! Offworld Recon
March! Offworld Recon
From Russia With Love - Spiele aus Russland (special von yak)

Liebesgrüsse aus Moskau

- Das ist nicht nur der Name eines bekannten Agentenfilmes, sondern auch ein Zeichen der Zeit im Bereich der Computerspiele.

Mütterchen Russland, vielen nur aus Dr. Schiwago bekannt, wenn ihr Alter jenseits von 30 Lenzen liegt oder für die "Kids" unter uns aus Schwarzeneggers "Red Heat" (die Intellektuellen setzen bitte hier für Red Heat "Das Russlandhaus" ein :-)).

Nintendos Megaseller "Tetris" war da nur ein kleiner Vorbote der "russischen Revolution", der spätestens jetzt seinen Höhepunkt in Bits & Bytes finden sollte. Die Zeit ist gekommen, dass sich osteuropäische Softwarestudios in den Charts rund um den Globus tummeln. Serious Sam, Hidden & Dangerous, S.W.I.N.E, Echelon, Operation Flashpoint und Mafia machten es vor, dass Software von "drüben" salonfähig geworden ist. Liegt es an innovativen Ideen wie Mafia oder der einfachen Schlichtheit und Unkompliziertheit eines Serious Sam, braucht nicht beantwortet zu werden, denn man hat scheinbar den Zahn der Zeit entwurzelt und die Themen und Genres gefunden, die Otto-Normalspieler gerne auf seiner Festplatte sieht.

Dass die Technik, die den internationalen Vergleichen locker standhält oder sogar wegweisend ist, bewies die Serious Engine, die Echelon-Engine oder die LS3D Engine (Mafia). Dass man sich in Osteuropa generell bescheidener gibt, zeigt sich oft in den wesentlich moderateren Hardwareanforderungen in Bezug zur dargestellten Leistung. Man hat halt sein Leben lang gelernt, aus wenig Ressourcen ein Optimum zu erlangen. Vielleicht liegt es aber "nur" an den viel mathematischeren Logik-Wurzeln, die Osteuropa ihren Bewohnern mit in die Wiege gelegt hat, denn nicht umsonst kommen die besten Schachspieler aus diesen Regionen :-).

Aber vielleicht beeinflusst die generelle "Lebenseinstellung" durch die Bank Optimierung und Effizienz des Programmcodes oder es ist einfach der Wille, sich nicht wie in Konsumländer-Manier dem Motto zu unterwerfen "läuft zu langsam - kauf nen neuen Rechner".

Ein Fakt, das jedem Computerspieler hinlänglich bekannt sein dürfte und spätestens den 386er-Besitzer bei Erscheinen von Wing Commander 3 vor die Wahl stellte und sicher danach im Jahresabstand zum Wiederholungtäter wurde. So fallen die Hardwareanforderungen der Ost-Ware meist bescheidener aus (ok, ignorieren wir mal Mafia ;-)), was jedoch nicht zwangsläufig mit dem Preis von Hässlichleit oder Innovationsarmut bezahlt werden muss.

Sicher auch ein Ergebnis, weil die Lohnverhältnisse in besagten Ländern weit unter mitteleuropäischem oder US-Niveau liegen und man es sich hier wirklich noch "leisten" kann, den Code zu optimieren. In den USA kann sich das eigentlich nur Programmierlegende John Carmack (Quake-Engine) leisten oder 3D Realms bei Duke Nukem Forever, wenn sie sagen "When it's done".

Dies soll aber nicht gleichbedeutend mit Sparsoftware oder Innovationsarmut verstanden werden. Jedenfalls lässt diese Situation zu, dass auch mal neue oder vergessene Genres ihre Wiedergeburt durch Ost-Wind erfahren. Es wird möglich, auch mal Experimente zu machen, weil Millionenbudgets, wie sie einige US-Titel verschlingen, die grössten Ideenbremsen sind. Dort sitzen zumeist schlaue Manager, die entscheiden, was Erfolg verspricht und was nicht, auch wenn sie nie selbst Hand an den Joystick gelegt haben. Daher ist es nicht verwunderlich, wenn wir Spieler mit "sicheren" Erfolgstiteln zugeschüttet werden.

Sequels sind nicht mehr aussschliesslich in der Filmbranche ein scheinbar sicherer Garant für Geldsegen, sondern auch in der Computerspielindustrie. Sicher gibt es immer noch Fans, die ihrer Serie treu bleiben, auch wenn es wenig Neues zu erleben gilt. Spätestens ab Tomb Raider 4 stellt man sich dann die Frage, ob es "Das" noch ist. Überlegt man kritisch, gibt es nur wenige Sequels, die den Vorgänger übertreffen oder soviel Neuerungen bringen, dass man nicht das Gefühl hat, lediglich eine Mission CD zum Vollpreis gekauft zu haben.

Rückblickend auf die letzten 5 Jahre Spielgeschehen bleiben da nur wenig Spiele in guter Erinnerung. Viel schlimmer wird es da noch, wenn man sieht, welche von den Entwicklungsstudios heute noch existieren.

Die für mich zumeist besten Games kamen von kleinen Spieleschmieden, die ihr Herzblut in die Games einbrachten, ohne ein Riesenbudget im Rücken zu wissen. Gothic oder Arx Fatalis sind sicher gute Beispiele. Games, die sicher zu dem Preis entwickelt werden konnten, die bei den Big Publishern unter Portokasse rangieren würden.

Doch zurück zum Thema. Kann die "Ost-Öffnung" den Zockern spielerisches Neuland bringen oder erreichen uns nur drittklassige Kopien altbekannter Themen?

Ich denke nein, denn für dieses Spezial durften wir einen Einblick in die aktuellen Produktionen aus dem Hause Buka nehmen.

Kurz zu Firmengeschichte:

Buka ist einer der führenden Publisher in Russland und seit 1994 im Geschäft. So wurden Titel von Sony, Nintendo und Sega vertrieben und man repräsentierte Labels wie Activision, Acclaim, Electronic Arts, Virgin, Interplay und Eidos. Buka ist auch bekannt für hervorragende russische Lokalisierungen bekannter Games. 1996 ging man den Schritt vom Distributor zum Publisher und wurde erstmals international mit Titeln wie Vangers (eine absolute, leider nicht allzu bekannte Spieleperle), Rage of Mages und Echelon vorstellig. Mittlerweile arbeitet Buka mit den bekanntesten russischen Entwicklern zusammen und wir durften einen Einblick in die neusten Produkte nehmen.

Wir konnten für unser Spezial fast fertige Spiele, bzw. frühe Betaversionen prüfen, um einen Eindruck zu bekommen, was russische Spiele an Genres und Ideen zu bieten haben. Mit Sicherheit für jede Spielernatur etwas dabei.

Also schmeissen wir uns ins Getümmel :-)

Paradise Cracked

Die Welt leidet an Überbevölkerung und es droht der ökologische Fallout. Doch dann schufen Wissenschaftler das CyberBrain. Die Probleme wurden dank des Überhirns gelöst und die Welt verwandelte sich in ein Paradies. Alle waren glücklich und verbrachten die meiste Zeit im Cyberspace und das "normale" Leben fand ausschliesslich dort statt, zwischenmenschlicher Cyber-Flüssigkeitenaustausch eingeschlossen. Die Maschinen verrichteten brav die Arbeit und die Menschheit war Utopia einen Schritt näher gekommen. Doch das hatte den geistigen Stillstand zu Folge. Niemand hatte es mehr nötig, zu denken oder Dinge zu verbessern, weil es allen gut ging. Aus Utopia wurde nichts, der menschliche IQ sank rapide und die Menschheit war vom Aussterben bedroht. CyberBrain musste was tun und hier fängt die Spielgeschichte für uns an. Als Hacker gelangen wir an geheime Data-Disks aus dem Cyberspace und werden von der Polizeisirenen überrascht und aufgeschreckt...

Inspirieren liessen sich die Entwickler von Filmen wie Bladerunner, Matrix und den Stories von Philip K. Dick, was man dem Spiel auch ansieht, wenn man zu Beginn in der düsteren Welt von Chinatown landet. Paradise Cracked ist ein taktisches, rundenbasiertes RPG. Spieler von Incubation, Fallout 1&2 und Jagged Alliance 2 werden sich schnell zurecht finden, sind doch die primären Eigenschaften genannter Spiele allesamt vorhanden. Paradise Cracked hat jedoch den Vorteil, dass man sich in einer 3D Welt bewegen darf, die fast vollkommen frei dreh- und zoombar ist und daher das "Eintauchen" ins Szenario leichter und glaubwürdiger ausfällt, wie in den eher statisch wirkenden Vergleichsprodukten.

Die Graphik entspricht sicher nicht dem derzeit technisch Möglichen, was aber Genreliebhaber niemals als störend empfinden werden, spielen sie doch heute noch gerne ihr Fallout in 256 Farben :-).

Paradise Cracked hat aber auch von einem anderen Genre kräftig "ausgeliehen". So darf man sein Team nicht nur mit netten Waffen von Pistolen bis hin zu Raketenwerfern bestücken, sondern man kann auch ganz nach System Shock und Deus Ex Manier Cyberimplantate zur Verbesserung des Charakters erwerben. Die Missionen sind nicht linear aufgebaut und sollen so den Wiederspielwert des Games erhöhen, welches zudem eine realistische Physik-Engine beinhaltet. So kann fast alles zerstört werden, Explosionen lassen Fensterscheiben bersten und Passanten werden von der Druckwelle zu Boden geworfen. Freunde rundenbasierter RPG-Taktikgames sollten diesen Titel im Auge behalten, auch wenn es graphisch keinen Schönheitspreis gewinnen kann. Rundenbasierte Games in diesem Genre sind jedoch leider Mangelware und so kann Paradise Cracked sicher vielen Fallout Jüngern die Zeit bis zu einer evtl. Fortsetzung angenehm verkürzen.

Das Spiel soll noch in diesem Jahr von JoWooD in Deutschland veröffentlicht werden.

Echelon: Wind Warrior

Echelon: Wind Warrior ist die Fortsetzung des Spiels Echelon, das im letzten Jahr von Ubisoft veröffentlich wurde. In diesem Action Weltraum-Flug-Sim übernehmt ihr die Rolle von Major John Scott, der beste Pilot der Galaktischen Förderation. Auf dem Planeten Velian fand man ausserirdische Artefakte, die dafür sorgten, dass die Velianer einen grossen Technologiesprung erlangten. Die Aliens hatten den Planeten bereits vor vielen hundert Jahren verlassen und die Velianer konnten ihre Technik für sich erfolgreich einsetzten und in dadurch in Wohlstand leben. Die Sprungportale bildeten den wichtigsten Bestandteil dafür, da es mit ihnen möglich war, durch das ganze Universum zu reisen. Doch diese Portale waren Fallen. Sie bildeten für die Aliens den ungehinderten Eintritt in mehrere Systeme, um diese gewaltsam zu übernehmen, was sich irgendwie danach anhört, als ob jetzt Kampf angesagt wäre. Echelon: Wind Warrior ist ein Action-Combat-Weltraum-Flug-Sim (ja , jetzt haben wir alles beisammen), der dank schöner und schneller Optik zu beeindrucken weiss. Das Spiel bietet sehr detaillierte Flugmodelle, gute Staub-, Rauch- Partikel- und Lichteffekte. So gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Vehikel und Gebäude.

Besonders hat mich die gute Steuerungsmöglichkeit mit dem Joystick beeindruckt, die in heutigen PC Spielen eher selten vorhanden ist. Es geht alles recht komfortabel von der Hand. Man kann in Echelon jedoch die 40 Kampagnen nicht nur im "Einer wird gewinnen Stil" spielen, sondern darf sich zudem noch Hilfe ordern. So hat man die Befehlsgewalt über andere Flieger, Bodeneinheiten und sogar eine Flugabwehr. Die Entwickler haben auch gegenüber dem Vorgänger einen neuen Multiplayerpart eingebaut, der nun auch Dedicated Server und einen Co-Op Modus unterstützt.

Echelon: Wind Warrior machte bisher einen sehr guten Eindruck.

Erscheinen wird es ebenfalls in Deutschland von JoWooD.

Midnight Nowhere

Totgesagte Leben länger, zumindest sind in Russland die Point & Click Adventures weiterhin ein beliebtes Genre. Viele der russischen Titel fanden leider nie den Weg in den deutschsprachigen Raum, obwohl einge dort schon als genauso kultig angesehen werden, wie bei uns z. B. die Monkey Island Reihe. Aber wir lernen jetzt erst einmal richtig das Gruseln, wenn es nach Buka geht.

Eine Stadt im Terror. Überall werden Leichen gefunden, das Militär riegelt die City hermetisch ab, doch es scheint kein Ende zu nehmen. Wir wachen im Dunkeln auf. Ziehen den Reissverschluss unseres Schlafsacks auf und...

...müssen leider feststellen, dass wir nicht die Nacht in Zeltlager verbracht haben, sondern uns aus einen formschönen Leichensack pellen und im Leichenschauhaus umsonst nach frischen Rührei und Kaffee Ausschau halten. Pech gehabt, würde ich sagen. Auch das Inspizieren der anderen "Schlafsäcke" ist ein Bild des Elends. Eine tote (was auch sonst) gutaussehende, junge Frau und ein Arzt sind unsere stillen Begleiter, die jedoch aufgrund ihrer durchgeschnittenen Kehlen etwas wortkarg sind. Ok, ich muss hier irgendwie raus, also alles fein durchsuchen, wie wir es aus alten Adventurezeiten gewohnt sind. Eine verschlossene elektronische Tür, mit rauchendem Sicherungskasten, den ich jedoch nicht öffnen kann. Also nehme ich das Mikroskop, werfe damit den Glaskasten ein (schnappe mir die Scherben) nehme die Axt, schaue noch schnell auf die Rückseite eines Pin-Up Girls Posters für einen Geheimcode, öffne mit roher Gewalt den Sicherungskasten, befreie ein Kabel mit der Scherbe von der Isolierung und ersetze damit die defekte Sicherung. Raus geht's ins Abenteuer, aber nicht vergessen, den Finger vom Arzt abzuschneiden, denn die nächste Türe hat eine Fingerabdruckkontrolle...

Midnight Nowhere ist ein klassisches Adventure mit vorgerenderten Hintergründen und macht graphisch einen ordentlichen Eindruck. Logische Rätsel und ein wenig zynischer Humor sorgen für eine gelungene Horror-Atmosphäre. Adventurefreunde des Point & Click Genre, die sich gerne auch einmal gruseln lassen, sollten vorgewarnt werden. Vielleicht nach Syberia eine Renaissance des Adventures?

Ein deutscher Publisher steht für diesen Titel noch nicht fest. Fertigstellung soll das erste Quartal 2003 werden.

March! Offworld Recon

Serious Sam sorgte bereits in zweifacher Reinkarnation für gemütliche Massenvernichtung gegen ausserirdische Invasoren. Ein unkompliziertes Ballergame mit Kooperativmodus, der zum Highlight auf Lan-Parties avancierte. March! Offworld Recon ist nun die russische Antwort, jedoch mit einigen Verfeinerungen.

Zur Geschichte: Nachdem der Mars kolonialisiert wurde, verliessen immer mehr Menschen den Planeten um sich auf anderen nieder zu lassen. Nur Maschinen und einige geheime militärische Versuchslabors blieben zurück. Fast in Vergessenheit geraten, brach das Kommunikationssystem zum Mars zusammen. Man beschloss, ein Untersuchungs-Team dort hinzuschicken. Die Maschinen hatten sich verselbstständigt und der Kampf gegen eine Cyborg Armee hat bekommen. Erinnert ein wenig an eine Mischung aus Terminator und einer Prise Total Recall- deswegen aber noch lange nicht uninteressant.

March! Ist ein schneller First Person Shooter, der seinem direkten Vorbild nicht nachsteht. Jedoch brauchen wir nicht allein den Kampf anzutreten, sondern können zudem im Singleplay einige Begleiter befehligen. Schöne Waffen, Gegnermassen und auch Endfuzzis sorgen in unterschiedlich gestalteten Leveln für Abwechslung. Ein Arcade Shooter mit taktischen Komponenten könnte die gelungene Weiterentwicklung von Serious Sam werden. Die Graphik machte bisher einen guten Eindruck und die Geschwindigkeit steht dem nicht nach. Die angespielte Betaversion lief bereits durchweg stabil, wenn auch manchmal ein paar Slowdowns zu bemerken waren. Klassische Waffen und auch einige neue einfallsreiche Ideen könnten gerade im integrierten Coop-Mode ein Geheimtipp für die nächste Lan-Session werden. Zwar erreicht March! nicht die graphische Qualität eines Unreal Tournament 2, dafür ist es aber auch bei weitem nicht so ein Hardwareschlucker und für Besitzer schwächerer System ein Versuch wert.

Das Spiel soll Ende des Jahres fertig werden. Ein Distributor in Deutschland steht noch nicht fest.

Neben den ausführlicher beschriebenen Games durften wir noch einen Blick auf sehr frühe Versionen von anderen Games werfen. Da es sich dabei aber teilweise noch um Alpha, bzw. Technikdemos handelte, wäre es müssig, darüber mehr zu berichten, da Produkte gerade in dieser Phase noch vielen Änderungen unterliegen.Eine Einschätzung diesbezüglich wäre sinnlos. Ein paar Screenshot wollen wir euch trotzdem dazu anbieten.

Spells of Gold

Wird eine Mischung aus Fantasy RTS mit Handeslsimulation, einer nicht linearen Story, vielen Städten, Quests und jeder Menge Magie.

Release Q1/2003 Dt. Publisher: JoWooD

The Entente- World War I Battlefields

Wird ein RTS Game, basierend auf Geschehnissen des Ersten Weltkrieges, mit 5 spielbaren Nationen und riesigen Massenschlachten, die aus bis zu 10.000! Einheiten bestehen können.

Release Q3/ 2003

Battle Mages

Das Fantasy Rollenspiel konnte durch opulente Graphik und riesige Landschaften begeistern. Vom "Look" war es den Gesellen aus "Warcraft 3" ziemlich ähnlich. Battle Mages soll sich besonders durch die Interaktivität der NPC von anderen Spielen unterscheiden. So können in Städten Kriege ausbrechen, die Bauern bestellen die Felder, Karawanen werden von Banditen überfallen, auch ohne Zutun des Spielers. Quests sollen auf unterschiedliche Weise lösbar sein und damit der Wiederspielwert erhöht werden.

Release Q4/2003

Das war ein kleiner Einblick über Games aus Russland, die uns aus dem Hause Buka in naher Zukunft erfreuen sollen. Einige der vorgestellten Spiele könnten sicher gerade bei den Anhängern rundenbasierter Games oder Adventure ein Defizit ausgleichen. Warten wir also auf die finalen Versionen und hoffen, dass Spiele aus Russland sich hier genauso etablieren, wie die aus den westlichen Nationen. Schliesslich sollen Spiele ja verbinden.

Was gäbe es schöneres, wenn Computerspiele, die immer noch von den allgemeinen Medien abweisend behandelt werden, zum Ölzweig der Völkerverständigung werden :-).




11 Leser bewerteten diesen Artikel im Durchschnitt als: Gut (3.8 von 5 Punkten)
Ihre Bewertung dieses Artikels:
Bitte hier nur auf den Artikel selbst eingehen (nicht auf das Thema oder ggf. die Autorenwertung). Anmerkungen zu Thema/Artikel oder eine Ansprache des Autors sind im Besprechungs-Board unseres Forums möglich.

Druckversion | Seitenanfang © Copyright bei yak, Nutzungsrechte bei yiya.de / walkthru.de