yiya.de / reviews
Walkthrus..
Interviews
Specials
Reviews von A-Z
A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z #

Bad Day L.A.
Baldurs Gate
Baldurs Gate 2
Baldurs Gate 2: TdB
Baldurs Gate: DA
Baldurs Gate: DA 2
Baldurs Gate: LdS
Ballance
Baphomets Fluch
Baphomets Fluch 4
Bards Tale, The
Batman Vengeance
Batman: Arkham Asylum
Battle Mages
Battle Mages: SoD
Battlefield 2
Battlefield 2: M. Comb.
Battlefield Vietnam
Battlestar Galactica
Beam Breakers
Besieger
Bet on Soldier
Beyond Divinity
Beyond Good & Evil
Bionic Commando
Bioshock
Bioshock 2
Black
Black & White 2
Black Buccaneer
Black Mirror
BlackSite
Blair Witch Vol.2
Blood Omen 2
Blue Dragon
Boiling Point
Bone Gold
Book of Unwritten Tales
Botanicula
Breath of Fire 4
Breath of Fire 5
Brigade E5
Brute Force
Brütal Legend
Buffy - Chaos Bleeds
Bugs B. auf Zeitreise
Böse Nachbarn 2
Baldurs Gate: DA  


Info
Autor 3+
 2
 1
 2
Gesamt (29 votes) 2+
 1.8
 1.4
 1.9
Name:Baldurs Gate - Dark Alliance
Genre: Action Rollenspiel
Produkt: Vollversion
Release: 2003/04
Publisher: Interplay
Entwickler: Black Isle
Offiz. Sites: NA
Hardware: Xbox
System: Xbox
Multiplay: Co-Op
FFeedback: ja
Sprache: Deutsch
Serie: ja
Bemerkung: auch für GameCube & PS2, nicht kompatibel mit Xbox360
USK: 12
Herstellerscreenshots
Baldurs Gate - Dark Alliance (review von yak)

Rollenspielfraktionen gab es immer schon, die einen lieben Morrowind, die anderen hassen es und halten Baldur's Gate die Treue. Andere wiederum lieben es, ihre Drops aus Diablo 2 zu horten, währenddessen sie es nicht nachvollziehen können, wie man rundenbasiert seine Kampfstrategie plant.

Um nun diese "verfeindeten" Fraktionen der Baldurianer und Diabloisten gütig zu stimmen, reicht Interplay nun den virtuellen Ölzweig mit Baldur's Gate: Dark Alliance. Ein Spiel, das mehr auf Action setzt, dabei seine Ursprünge jedoch nicht vermissen lässt. Ein Diablo 2-Klon im Baldur's Gate Universum.

Ob der Konsolen-only Titel, der bereits vor 1 Jahr auf Sony's Playstation 2 erschienen ist, heute noch Besitzer der Xbox oder des GameCubes begeistern kann, soll unser Review zeigen.

Eldrith, eine der größten Generäle der Schwertküste, hatte geschworen, Baldur's Gate zu beschützen. Siegreich ging sie aus Kämpfen gegen die Schwarze Horde hervor, lies sich von Orks nicht einschüchtern und schlug Goblins in die Flucht. Die Schwarze Horde wurde zurückgeschlagen und die Herzöge von Baldur's Gate hielten es für unnötig, ihre Verfolgung aufzunehmen. Eldrith dachte darüber anders und raste vor Zorn. Sie ignorierte die Befehle und zog erneut in die Schlacht, um die Gefahr ein für allemal zu beseitigen. Sie unterlag jedoch der Schlagkraft der Horde und schickte, aus Angst den Horden nicht standzuhalten, einen Boten nach Baldur's Gate, um Verstärkung anzufordern. Doch diese blieb aus. Edlrith überlebte, doch die meisten ihrer Soldaten ließen ihr Leben in der Schlacht.

Schwer verwundet schleppte sich Eldrith zurück nach Baldur's Gate, doch ihr, und ihrer restlichen Truppe, wurde für immer der Zugang wegen der Befehlsverweigerung verwehrt. Sie schwor Rache und wollte die Herrschaft über Baldur's Gate an sich reißen. Doch es war ein ungleicher Kampf, in dem fast alle ihrer Gefolgsleute im Kampf fielen. Der Rest wurde verjagt. Da die Soldaten sich vor Eldrith's Schwertkampfkunst fürchteten, töteten sie sie aus der Distanz mit Armbrustbolzen. Ihr Tod war zugleich die Geburtsstunde der Dunklen Allianz. Seit dem herrscht in Baldur's Gate die Angst. Bürger werden tot auf der Strasse gefunden und Diebesbanden herrschen unterhalb der Stadt in Katakomben. Wie es scheint, der rechte Moment für uns als passionierte Helden, eine Reise nach Baldur's Gate zu wagen...

Zur Technik: Baldur's Gate Dark Alliance gehört für mich zu den technisch und künstlerisch "rundesten" Programmen der letzten Zeit. Es gibt wirklich nichts, was hier zu beanstanden wäre. Die Graphik ist ohne Frage in allen Bereichen mehr als gelungen. Die Szenarien sind abwechslungsreich gestaltet, die Figuren, Kreaturen und Hintergründe mit viel Detailliebe realisiert. So darf man sich z. B. durch Dungeons, Sümpfe und Eislandschaften kämpfen und trifft auf eine Vielzahl böser Kreaturen. Drachen, Frostriesen, Oger und Kobolde stehen für uns auf der Speisekarte. Die Animationen sind vom Feinsten und besonders die Todesanimationen der Gegner sehen beeindruckend aus. Wenn z. B. ein großer Frostriese vor uns zusammenbricht und der Boden unter seinem Gewicht erschüttert, Riesenkäfer unter unserem Hammerangriff zusammenbrechen oder man Skelette in Staub zerbröselt. Besonders angetan haben es mir die Zombieoberhälften nach der fachmännischen Teilung, wenn sie den Helden durch den Morast verfolgen und sie sich mit den Händen statt Beinen durch das Wasser schleifen. Eindrucksvolle Lichteffekte und bombastische Zaubersprüche runden das Bild ab. Auch bei massivem Gegneraufkommen geht die Engine niemals in die Knie, auch wenn man dabei die Kamera dreht, was in den meisten der Level uneingeschränkt möglich ist. Die Spielfiguren sind aufwendig umgesetzt und wirken fast photorealistisch, was besonders in den Gesprächen auffällt, wenn die Kamera aus der üblichen Isoperspektive in die Nahaufnahme zoomt. Frau Wirtin geizt nicht mit ihren Reizen und ihrem tief ausgeschnittenen Dekoltee, wobei die lippensynchrone Sprachausgabe den Realitätsgrad noch verstärkt (Die Version ist Multilingual), womit wir beim Sound wären.

Gute Synchronisation und stimmige, atmosphärische Geräusche sorgen dafür, dass man sich gleich heimisch fühlt. Das metallische Knarren und Quietschen der niederstürzenden Metallgiganten klingt absolut phantatsisch. Gewürzt wird dies mit einer Musik aus der Feder von Jeremy Soule (siehe Interview), der schon Dungeon Siege, Morrowind und Icewind Dale vertont hat. Groß angelegte orchestrale Abenteuermusik, die gezielt sparsam, jedoch effektiv eingesetzt wird (inkl. einem Elfenlied).

Die Steuerung erfolgt problemlos mit dem Gamepad und alle wichtigen Funktionen sind schnell und effektiv, auch im wüstesten Kampfgetümmel, zu erreichen. Force Feedback Effekte werden jedoch leider sehr sparsam eingesetzt.

Was ich mir gewünscht hätte, wäre eine Option mit der Kamera näher ins Spielgeschehen zu zoomen zu könnnen. Nicht etwas, weil es spieltechnisch nötig gewesen wäre, sondern einfach deswegen, damit man tolle Graphik auch aus der Nähe betrachten könnte.

Zum Gameplay: Baldur's Gate: Dark Alliance ist das erste Konsolenspiel, das auf Basis der 3. Edition des Dungeons & Dragons Regelwerkes beruht, auch wenn der Spieler sich darüber keine Gedanken zu machen braucht, da das Spiel sich eher an Games wie Diablo 2, Aiken's Artifact oder Nox orientiert. Zuerst muss man jedoch zeigen, dass man Charakter hat und sich für einen der drei möglichen Laufbahnen entscheiden.

Zur Wahl stehen: Vahn, ein arkaner Bogenschütze, der für seine Zielgenauigkeit und sein angeborenes magisches Talent bekannt ist, Kromlech, ein zwergischer auf Nahkampf spezialisierter Kämpfer und Adrianna, die elfische Hexenmeisterin.

Die Charaktere haben unterschiedliche Spezialfähigkeiten. So besitzt der Zwerg besondere Nahkampftechniken, der Bogenschütze kann Pfeile verzaubern und die Hexenmeisterin beherrscht Zauberkräfte, kann dafür jedoch nicht mit Zweihandwaffen umgehen. Dann wird noch schnell einer der drei möglichen Schwierigkeitsgrade gewählt und die Reise kann beginnen.

Nachdem man in Baldur's Gate angekommen ist, wird man erst mal von Dieben ganz standesgemäß niedergeschlagen und springt dem Sensenmann noch gerade so von der Schüppe um in der Taverne dann auch gleich die ersten Aufgaben zu erhalten (die beliebten "Ich habe Ratten im Keller Queste"). So wird man langsam mit dem Spiel und der Steuerung und den folgenden Intrigen vertraut gemacht und verdient sich seine ersten Sporen. Durch das Besiegen der Gegner erhält man Erfahrungspunkte, die den Spielcharakter, bei Überschreiten einer bestimmten Punktzahl, den Levelanstieg ermöglichen und ihn so dazu ermächtigen, bestimmte Fähigkeiten auszubauen oder dazuzulernen. Man kann seine Stärke verbessern, die es ermöglicht, mehr Gepäck zu tragen, höhere Trefferchancen im Nahkampf zu erzeilen und schwere Waffen zu hantieren. Investitionen im Bereich Geschicklichkeit erhöhen Trefferchancen mit Fernwaffen, Konstitution erhöht das Durchhaltevermögen, Intelligenz die Energiepunkte für magische Anwendungen und Weisheit bringt mehr Erfahrungspunkte im Kampf.

Weiterhin können Talente ausgebaut werden. So kann man z. B. als Bogenschütze lernen, wie man Pfeile verzaubert, die Regenerationsfähigkeit erhöht, den Umgang mit einem Schild perfektioniert und Zauber erlernt. Der Bogenschütze kann z. B. den Spruch Abstoßung erlernen und Ausbauen, der es ihm ermöglicht, alle Gegner um ihn herum zurückzuwerfen, um so mehr Bewegungsfreiheit zu erlangen. Die Hexenmeisterin kann die Macht des Blitzangriffes lernen, brennende Hände oder Feuerbälle. Der Zwerg kann sich im Wirbelwindangriff üben oder einen Sturmangriff perfektionieren. Talente können in unterschiedlichen Stufen ausgebaut werden, wobei die nächst höhere auch mehr Erfahrungspunkte bedarf.

Gegner bringen jedoch nicht nur Erfahrungspunkte, sondern "droppen" auch Gegenstände, von Gold, Heiltränken und Waffen ist alles dabei. Diese können in das Gepäck aufgenommen werden, bis die Tragfähigkeit ausgereizt ist und dann bei Händlern verkauft werden, um dort neue Waffen, Rüstungen und anderes Equipment zu erstehen. Im Gegensatz zu Diablo2 brauchen Waffen und Rüstung jedoch nicht repariert werden. Damit es nicht unnötig lange Fußmärsche gibt, darf man auch den Rückrufzauber anwenden, der es erlaubt, sich in die Taverne zu teleportieren. Oft findet man auch in Fässern und Schatztruhen Spezialitems (Zufallsdrops), die besondere Fähigkeiten besitzen, doch sollte man vor explosiven Fässern genügend Abstand halten, wenn man nicht sich nicht auf dem Dungeonboden wiederfinden will, wobei diese sich aber im Kampf gegen die Kreaturen als nützliches strategisches Moment erweisen und mit deren Kettenreaktion man manche Gegneransammlung effektiv dezimieren kann.

In Dark Alliance ist es wichtig, die Schwächen der Gegner genau zu erkunden. Welche Gegner reagieren sensibel auf welche Angriffsart oder sind beispielsweise empfindlich gegen Feuerattacken.

Rätselfreunde werden jedoch leider etwas enttäuscht, da das Spiel dem Hack & Slay Prinzip folgt und im Ablauf vollkommen linear ist, worunter jedoch der Spaß keinesfalls leidet. Ähnlich wie schon bei Diablo2 entsteht schnell der gewisse Suchtfaktor, bis man den nächsten Levelanstieg erreicht hat oder die letzte Ecke des Dungeons gesäubert und untersucht hat. So schlachtet man sich meist mit dem Ziel durch die Level, die Endbosse zu erledigen, die auch eines der Highlights des Spiels sind.

Die Gegner KI ist dem Spielprinzip angemessen. So darf man keine Level mit Einstein-Klons erwarten und rennt man schnell genug weg, verlieren viele der Verfolger auch das Interesse an Heldenpastete, was dem Spieler genug Zeit gibt, sich zu regenerieren oder eine andere Angriffsstrategie zu wählen. Insgesamt jedoch sehr ausbalanciert und immer fordernd. Langeweile kommt selten auf.

Gespeichert wird innerhalb der Level an Speicherpunkten, die großzügig und gut platziert sind, so dass es selten zu Frustanfällen kommt und ein paar nervige Hüpfeinlagen in einem Level vergessen lässt.

Absolutes Highlight ist jedoch, dass Baldur's Gate Dark Alliance einen kooperativen Multiplayerpart beinhaltet. Kein nerviger Splitscreen, wie die meisten Koop-Games auf Konsolen, sondern beide Spielfiguren zugleich auf dem Bildschirm, was problemlos funktioniert. Der Vorteil ist, dass auch ein zweiter Spieler in den Spielstand eines Singleplayerspiels einsteigen kann, bzw. aus einem anderen Spielstand importiert werden darf. Da macht die Monsterhatz gleich noch einmal soviel Spaß, wenn der Freund den Endboß als Kanonenfutter ablenkt und man ihn selbst aus sicherer Entfernung mit mächtigem Zauber oder Feuerpfeilen einheizt. Wer zu Urzeiten in der Spielhalle das alte Gauntlet gespielt hat, weiß, wie viel Spaß das bringen kann.

Baldur's Gate Dark Alliance ist ein gelungenes Spiel in bester Hack & Slay Tradition, das leider bisher nur für Konsolenspieler zur Verfügung steht. Es macht einfach Spaß, die Dungeons zu säubern, Items zu suchen und seinen Charakter aufzubauen, besonders im kooperativen Multiplayerpart. Langeweile gibt es in den 12-15 Spielstunden keinesfalls, lediglich der Wiederspielfaktor ist gering, da es nach dem einmaligen Durchspielen wenig Neues zu entdecken gibt und die Gegner nicht Respawnen wie beispielsweise bei Diablo2. So bleibt nur, das Spiel in einem höheren Schwierigkeitsgrad oder mit einer anderen Charakterklasse zu spielen. Baldur's Gate Dark Alliance ist ein technisch perfekt in Szene gesetztes Spiel ohne Ecken und Kanten und vielleicht der richtige Einstieg für Anhänger des ursprünglichen Baldur's Gate in das Genre Action Rollenspiel und vielleicht bietet das Szenario aus den Vergessenen Reichen auch den Hack & Slay Jüngern genug Anreiz, sich mit den anderen Spielen aus der Baldur's Gate Reihe zu beschäftigen. Ich freue mich jedenfalls schon auf die angekündigte Fortsetzung.


Geschrieben am 15.06.2003, Testkonfiguration: Xbox
 



49 Leser bewerteten diesen Artikel im Durchschnitt als: Gut (4.4 von 5 Punkten)
Ihre Bewertung dieses Artikels:
Bitte hier nur auf den Artikel selbst eingehen (nicht auf das Thema oder ggf. die Autorenwertung). Anmerkungen zu Thema/Artikel oder eine Ansprache des Autors sind im Besprechungs-Board unseres Forums möglich.

Druckversion | Seitenanfang © Copyright bei yak, Nutzungsrechte bei yiya.de / walkthru.de