yiya.de / reviews
Walkthrus..
Interviews
Specials
Reviews von A-Z
A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z #

A New Beginning
A. McGee's Alice
Absolute Blue
Act of War
Adrenalin
Advent Rising
Against Rome
Age of Empires (DS)
Aiken's Artifact
Alice - Madness Returns
Alien vs. Predator 2
Alien vs. Predator 2: PH
Alpha Prime
Alter Echo
Anachronox
Ankh
Ankh - Herz des Osiris
Ankh - Kampf der Götter
Aquanox
Aquanox 2: Revelation
Arcanum
Archangel
Area 51
Arx Fatalis
Ascension o.t. Throne
Assassins Creed
Assassins Creed 2
Asteroids
Atlantis Evolution
Aura
Aurora - D.l. Experiment
Aurora Watching
Avencast
Ankh - Herz des Osiris  

Rückseite ]

Info
Autor 2
 0
 1.5
 2
Gesamt (16 votes) 2+
 0.7
 1.9
 1.8
Name:Ankh - Herz des Osiris
Genre: Adventure
Produkt: Vollversion
Release: 2006/11
Publisher: bhv
Entwickler: Deck 13
Offiz. Sites: Game, Demo
Hardware: 1.5Ghz, 256MB RAM, 64 MB D3D T&L&PixSha., Sound: DX zertifizierte Soundkarte
System: Win XP/2000, DX9
Steuerung: Maus/ Tastatur
Sprache: Deutsch
Serie: ja
Patch: 1.02
Ankh - Herz des Osiris (review von nali_warcow)

Wenn sich ein Computerspiel gut verkauft, ordentliche Kritiken bekommt und bei den Spielern gut ankommt, dann wäre es aus wirtschaftlicher Sicht sicherlich kontraproduktiv die Marke bzw. das Spiel nicht noch ein wenig weiter zu melken. Neben Nachfolgern sind AddOns oder kleine, kostenpflichtige Erweiterungen eine sehr beliebte Einnahmequelle, um aus einer bekannten Marke noch einige Euros herauszuholen. Da sich bei einem Adventure schlecht ein AddOn auf den Markt bringen lässt und die Vermarktung von episodischen Inhalten - zum Glück - noch in den Kinderschuhen steckt, hat Entwickler Deck 13 beim Nachfolger zu Ankh einfach den Preis ein wenig geringer angesetzt und bringt mit "Ankh: Herz des Osiris" quasi ein Standalone AddOn auf den Markt. Was die Spieler im neusten Abenteuer von Assil erwarten können und ob es an den spaßigen Vorgänger anknüpfen kann, soll das folgende Review klären.

Obwohl Ankh: Herz des Osiris zum Midprice auf den Markt kommt, wurde bei der Verpackung nicht gespart. Die DVD Box befindet sich in einer kleinen Eurobox mit Klappcover, auf dem - wie auch auf der DVD Box - zahlreiche Auszeichnungen zu sehen sind. Kurioserweise handelt es sich dabei jedoch nicht um Wertungen zum vorliegenden Spiel, sondern um Auszeichnungen des Vorgängers, wie die Infos auf der Packungsrückseite erklären. Fast jeder PC Spieler hat wohl in seinem Leben Bekanntschaft mit dem einen oder anderen nicht so ganz kooperativem Kopierschutz machen müssen. Bei Ankh: Herz des Osiris haben Entwickler und Publisher beschlossen, den ehrlichen Kunden nicht mit einem digitalen Schutz zu belästigen. Das Spiel wird mit einem "altmodischen Kopierschutz" in Form einer Codescheibe geliefert, was bedeutet, dass nach der Installation auch keine Disk im Laufwerk notwendig ist, um das Spiel starten zu können. Eine wirklich sehr angenehme Lösung für Käufer des Originals. Technische Probleme gab es keine und Ankh lief ohne Abstürze auf dem Testsystem.

Wie gewonnen, so zerronnen

Ankh: Herz des Osiris führt die Geschichte aus dem Vorgänger weiter und erzählt ein neues Abenteuer von Assil und seinen Freunden. Im ersten Teil hatte sich Assil in einer Pyramide das heilige Ankh-Symbol geschnappt und dadurch einen Todesfluch eingefangen. Insbesondere mit der Hilfe von Thara war es ihm jedoch gelungen, der Unterwelt zu entfliehen und gleichzeitig zu verhindern, dass Osiris das Ankh in die Finger bekommt. Ende gut, alles gut. Doch lange währt sein neues Leben als Beschützer des Ankhs nicht. Zu Spielbeginn findet sich Assil in einer dunklen Straße Kairos wieder. Thara ist abgehauen und das Ankh wurde gestohlen. Zu allem Unglück hängt - wieder einmal - das Schicksal Ägypten von ihm, Thara und dem Spieler ab. Osiris hat sich nämlich noch gar nicht damit abgefunden "verloren" zu haben…

Präsentiert wird die Hatz nach dem Ankh vollständig in 3D-Grafik. Entsprechende Kameraschwenks zeigen neue Schauplätze, Zwischensequenzen zeigen, was an einem anderen Ort gerade passiert und viele Dialoge führen die Handlung weiter oder sorgen einfach für ein wenig Unterhaltung. Damit der Spieler möglichst viel vom Spiel hat und die zahlreichen Anspielungen in Ankh: Herz des Osiris versteht, sollte der Vorgänger möglichst bekannt sein. Wie schon im Vorgänger, präsentiert sich auch die Suche nach dem Ankh als waschechtes Point & Klick Adventure.

Ägypten bei Nacht

In den ersten Spielminuten von Ankh: Herz des Osiris mögen einige Kenner vielleicht meinen, die falsche Version installiert zu haben, da einem einiges bekannt vorkommt. Die Schauplätze und NPCs kennt man doch. Wie der Spieler im weiteren Spielverlauf feststellen wird, haben die Entwickler einen ordentlichen Batzen aus dem Vorgänger recycelt. Bis auf die Pyramide sind alle größeren Schauplätze wieder vertreten. Dazu haben die Entwickler die Welt behutsam erweitert. Neben einem Steinbruch besichtigt der Spieler auch Katakomben, Abwassersysteme, den Palast und das örtliche Stadion. Die bekannten Schauplätze wurden jedoch nicht nur einfach übernommen, sondern überall erwarten den Spieler kleine Änderungen, wobei recht viele bekannte NPCs anzutreffen sind. Die Karawanenbesitzer hat es in die örtliche Kneipe verschlagen, der blinde Schneider wechselte ins Barbiergeschäft, die Mumie ist wieder zurück und auch das Krokodil hat Assil noch nicht vergessen. Gerade auch in den Gesprächen kommt der Humor des Spiels wieder exzellent rüber und viele Dialoge wirken schon aufgrund des Wiedererkennungswertes höchst. Die Meuchelmörder bringen jemanden über den "Nil", es gibt ein Wettbüro namens "Tut and Win" und im Palast ist "Meister Ra-Putzmittel" zu finden. War es in Ankh 1 noch so, dass der Spieler Assil durch eine immer größer werdende Welt steuerte, so werden im Nachfolger eher kleinere Kapitel präsentiert, die jeweils auf kleinere Gebiete und Ausschnitte beschränkt sind. Entsprechend sind die Laufwege auch verkürzt worden. Insgesamt steuert der Spieler drei Charaktere durch die sehr stimmungsvolle Welt. Assil ist auf der Suche nach dem Ankh, Thara hat ihre eigenen Pläne und den Pharao verschlägt es als Sklaven auf eine seiner Pyramidenbaustellen. Immer wieder weiß das Spiel mit den unterschiedlichsten Anspielungen und Einbeziehungen leicht veränderter biblischer Überlieferungen zu gefallen. Sei es, dass der Pharao in der Wüste einen brennenden Busch trifft, der ihn fragt, ob er Moses sei oder Assil eine in Geschenkpapier verpackte Steinplatte mit den Elf-Geboten bekommt. Neben Dialogen und Humor gibt es selbstverständlich auch wieder zahlreiche Rätsel und Knobelaufgaben. Diese richten sich weniger an Adventurefreaks, sondern mehr an Gelegenheitsspieler. Sonderlich schwer wird das Spiel nie und mit ein wenig Nachdenken lassen die meisten Aufgaben lösen. Von öden Laufaufgaben über Kombinationsrätsel bis hin zur Zubereitung eines Essens für einen Wachposten ist eine breite Palette an Aufgaben vorhanden. Aus einer Kette und den Elf Geboten bastelt sich Assil eine Abrissbirne, um eine Wand einzureißen, per Papagei-Briefpost wird Hilfe geholt, so dass der Held aus der Gruft fliehen kann und der brennende Busch in der Wüste, der auf Moses wartet, wird als Wärmequelle für die Zubereitung eines schmackhaften Spiegeleis missbraucht. Der Humor der Entwickler endet somit nicht bei den Dialogen, sondern ist auch in den Knobelaufgaben zu finden. In den meisten Fällen befinden sich Objekt und Rätsel recht dicht beieinander, so dass die Laufwege auch nicht so lang sind, wie im Vorgänger. Begünstigt wird dies auch durch die kompakteren Schauplätze in den Kapiteln eins bis vier, lediglich im Finale müssen relativ viele Laufwege überstanden werden. Wer jedoch ansonsten die Bildschirme sorgfältig absucht und keinen Gegenstand übersieht, wird etwa zehn bis zwölf spaßige und sehr unterhaltsame Stunden mit Ankh: Herz des Osiris unterhalten. Sollte der Spieler doch mal an einer Stelle hängen, dann kann auch kurz in der internen Hilfe gespickt werden. Dem Spieler werden darin zwar keine Lösungen genannt, wohl aber die aktuellen Ziele, worum sich der Charakter kümmern sollte. Aber auch im Spiel geben die Charaktere ab und zu einen kleinen Hinweis, wie es weitergehen könnte.

Präsentation

In Sachen Präsentation hat sich beim Nachfolger nichts großartig verändert. Spieler, die Ankh 1 kennen, werden sich schnell und problemlos im Spiel zurecht finden. Mit einem Linksklick wird der Charakter durch die Gegend gescheucht und Objekte angesehen, mit der rechten Maustaste die entsprechende Spezialaktion wie Sprechen, Nehmen oder Benutzen ausgeführt. Leider wurde nichts an der automatischen Kamera geändert. Diese schwingt noch immer bei jeder kleinen Bewegung mit, so dass es unheimlich schwer ist, einen Gegenstand oder Objekt anzuklicken, wenn sich die Figur bewegt und sich somit die Ansicht laufend verschiebt. Ein ganzer Teil der Kulissen, Charaktere und Schauplätze wurden aus dem Vorgänger übernommen und lediglich den jeweiligen Situationen entsprechend minimal angepasst. Die neuen Hintergründe sind passend zum Rest des Spiels designt und fügen sich nahtlos ins Spiel ein. Auch wenn durchaus hier und da schönere Texturen oder mehr Polygone wünschenswert gewesen wären, das Gesamtbild ist ausgesprochen stimmig. Ägypten, besser gesagt Kairo, wirkt angenehm lebendig, wozu auch viel die sehr stimmige Musik und klasse Sprecher beitragen.

Meinung

Die ersten Spielminuten in Ankh: Herz des Osiris sind doch ein wenig ernüchternd. Man hat sehr starke das Gefühl, das alles zu kennen und lediglich die "nächste Episode" des Spiels in Händen zu halten. Doch glücklicherweise kommen später noch einige neue Schauplätze hinzu, der Humor ist köstlich und die unterschiedlichen Perspektiven lockern das Spielgeschehen angenehm auf. Neben den geringen Neuerungen bleibt lediglich die doch etwas kurze Spielzeit ein Kritikpunkt, wobei Anfänger und Gelegenheitsspieler durchaus einige Zeit mit dem neuen Abenteuer von Assil und seinen Freunden verbringen werden. Wer also einfach einige Stunden Spaß haben will und keine Profi-Rätsel erwartet, der macht mit dem Kauf des Spiels nichts falsch. Für den optimalen Spielspaß sollte der Vorgänger allerdings bekannt sein, damit die ganzen Anspielungen auch verstanden werden.


Geschrieben am 01.12.2006, Testkonfiguration: AMD64-3500+, 1GB, GeForce 6800GT, SB Audigy2ZS
 



18 Leser bewerteten diesen Artikel im Durchschnitt als: Gut (4.3 von 5 Punkten)
Ihre Bewertung dieses Artikels:
Bitte hier nur auf den Artikel selbst eingehen (nicht auf das Thema oder ggf. die Autorenwertung). Anmerkungen zu Thema/Artikel oder eine Ansprache des Autors sind im Besprechungs-Board unseres Forums möglich.

Druckversion | Seitenanfang © Copyright bei nali_warcow, Nutzungsrechte bei yiya.de / walkthru.de